Skip to main content

Mir Alireza Hoda neuer ACO-ASSO Arbeitsgruppenleiter für Thorax-Malignome

Alle News

(Wien, 30-11-2017) Mir Alireza Hoda von der Universitätsklinik für Chirurgie der MedUni Wien/AKH Wien und Mitglied des Comprehensive Cancer Center (CCC) wurde im Rahmen der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgische Onkologie (ACO-ASSO) zum neuen Leiter der Arbeitsgruppe Thorakale Malignome gewählt.

Zu den onkologischen Erkrankungen des Brustraums zählen Lungenkarzinome (Bronchialkarzinome), Karzinome des Brustfells (Mesotheliome), Tumoren der Thymusdrüse (Thymome), Keimzelltumoren und Lymphome. Um die PatientInnenversorgung in Österreich zu verbessern und die wissenschaftliche Arbeit auf internationalem Niveau voranzutreiben, hat die ACO ASSO eine Arbeitsgruppe gegründet und Mir Alireza Hoda für drei Jahre zu ihrem Leiter gewählt. Er ist damit einer der jüngsten Leiter einer Arbeitsgruppe der ACO- ASSO und zählt zum erweiterten Vorstand.

Seine Hauptziele sind Awareness für Krebserkrankungen des Brustraums zu wecken, Impulse zu setzen, um multizentrische klinische Studien für Thorax Malignome ins Leben zu rufen, multimodale Therapiekonzepte zu etablieren und Therapierichtlinien für die einzelnen Krebserkrankungen des Brustraums zu erstellen oder bereits vorhandene zu aktualisieren.

„Ich sehe meine neue Aufgabe als große Chance den Fortschritt in der Therapie der thorakalen Malignome voranzutreiben. Mir ist daher wichtig, das Bewusstsein bei meinen KollegInnen zu wecken, dass diese Erkrankungen unbedingt mittels multimodaler Therapiekonzepte in Schwerpunktzentren behandelt werden müssen; außerdem möchte ich die Studientätigkeit auf diesem Gebiet in Österreich verstärken“, skizziert der Thoraxchirurg seine Ziele.
 
Zur Person
Mir Alireza Hoda, in Teheran geboren und als Flüchtling nach Österreich gekommen, schloss 2006 sein Medizinstudium an der Medizinischen Universität Wien mit Dissertation zum Thema „Adipozytokine und bariatrischer Chirurgie“ an der Universitätsklinik für Chirurgie ab. Nach einem halben Jahr der Turnusausbildung am Heeresspital Wien wechselte Hoda an die MedUni Wien, wo er als Transplant-Koordinator der Klinischen Abteilung für Herz-Thoraxchirurgie der Universitätsklinik für Chirurgie tätig war. 2009 begann er seine Ausbildung zum Facharzt für Thoraxchirurgie und arbeitete parallel dazu als Forschungsmitarbeiter am Wiener Lungentransplantationsprogramm und am Institut für Krebsforschung (PhD-Studium im Programm „Malignant Diseases“ seit 2012) der MedUni Wien.
Nach seinem Facharztabschluss im März 2016 schloss er 2017 sein PhD-Studium ab und habilitierte sich im Fach Chirurgie. Seit September 2017 ist er als Oberarzt an der Abteilung für Thoraxchirurgie und thorakale Endoskopie, Ruhrlandklinik – Universitätsmedizin Essen, tätig, wo er ein Auslandsjahr im Rahmen seiner Qualifizierungsvereinbarung absolviert.
Hoda warb im Zeitraum von 2009 bis 2017 mehrere Forschungsgrants ein, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise und hält Fachvorträge im In- wie im Ausland. Darüber hinaus ist er Mitglied in zahlreichen Fachgesellschaften.

Über ACO-ASSO
Die Österreichische Gesellschaft für Chirurgische Onkologie (ACO ASSO) besteht aus verschiedenen Arbeitsgruppen, die sich jeweils mit einem wichtigen Malignom beschäftigen. Diese Arbeitsgruppen setzen sich aus ChirurgInnen als ordentliche Mitglieder, sowie VertreterInnen anderer Disziplinen (wie medizinische Onkologie, Strahlentherapie, Pathologie, etc.) als außerordentliche Mitglieder, zusammen.
Die Gesellschaft ist somit ein kompetenter Ansprechpartner in Fragen der Onkologie, dessen erklärtes Ziel es ist, den Wissensstand und die operativen Standards in der chirurgischen Krebstherapie in Österreich anzuheben. Darüber hinaus strebt die Gesellschaft danach, die Therapie auf Basis des neuesten Wissensstandes landesweit zu vereinheitlichen und die Durchführung von nationalen wie internationalen Studien zu fördern. Link: https://www.aco-asso.at/