Skip to main content

Veronika-Fialka-Moser-Diversitäts-Preis an Michael Feichtinger sowie an das Projekt-Team von EUR-HUMAN

Alle News
Bild: MedUni Wien/Kovic
v.l.n.r.: Rektor Markus Müller, Elena Jirovsky, Elisabeth Anne-Sophie Mayrhuber, Michael Feichtinger und Jury-Vertreter Ernst Eigenbauer

(Wien, 22-11-2017) Michael Feichtinger von der Universitätsklinik für Frauenheilkunde sowie das Projektteam von EUR-HUMAN von der Abteilung für Allgemein- und Familienmedizin wurden mit den diesjährigen Veronika-Fialka-Moser-Diversitäts-Preisen der MedUni Wien ausgezeichnet.

Auch heuer wurden mit dem Preis herausragende Beiträge aus den Bereichen Forschung und Lehre ausgezeichnet. Pro Kategorie wird ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro verliehen. Sowohl MitarbeiterInnen als auch PHD-Studierende der MedUni Wien konnten Beiträge einreichen.



Kategorie Forschung

Erster Preis

Michael Feichtinger (Universitätsklinik für Frauenheilkunde): „Reproductive outcome in European and Middle Eastern / North African patients“

In der im gynäkologischen Top-Journal "Reproductive BioMedicine Online" publizierten Studie konnte gezeigt werden, dass der Kinderwunsch bei Patientinnen aus dem Mittleren Osten verglichen mit Europäerinnen signifikant früher auftritt, die Dauer der Infertilität bis professionelle Hilfe in Anspruch genommen wird, jedoch signifikant länger ist. Gleichzeitig hatten Patientinnen aus dem Mittleren Osten verglichen mit Europäerinnen eine reduzierte ovarielle Reserve und der Anteil an männlich bedingter Infertilität war signifikant höher. Aufgrund dieser, sowohl demographischen als auch klinischen Unterschiede sollte laut AutorInnen spezifisch auf die Bedürfnisse von Patientinnen und Patienten aus dem Mittleren Osten im Rahmen der Infertilitätsbehandlung eingegangen werden.

Zweiter Preis

Thomas E. Dorner, Karin E. Schindler, Sandra Haider, Eva Winzer, Ali Kapan: „Buddy Projekt“: Gesund fürs Leben“ am Zentrum für Public Health

Dritter Preis

Daniela Haluza: „Fatigue and Insufficient Leisure Opportunities in Older Employees“

Kategorie Lehre

Erster Preis

Kathryn Hoffmann, Elena Jirovsky, Elisabeth Anne-Sophie Mayrhuber: „EUR-HUMAN: Kompetenz und Sicherheit in der gesundheitlichen Versorgung von MigrantInnen und Flüchtlingen (Online Kurs)“

Im Rahmen des Projekts wurde unter der Federführung des Projektteams der Abteilung für Allgemein- und Familienmedizin ein Onlinekurs für ÄrztInnen und im speziellen HausärztInnen entwickelt, um diese bei der oftmals komplexen gesundheitlichen Versorgung von Flüchtlingen und MigrantInnen zu unterstützen.
Der Onlinekurs vermittelt einerseits spezielles Wissen über bio-psycho-soziale Gesundheitsbedürfnisse von Flüchtlingen und MigrantInnen in Österreich und gibt andererseits einen Überblick über die rechtliche Situation der ÄrztInnen sowie über jene der Asylsuchenden im Primärversorgungssystem. Darüber hinaus bietet der Kurs einen Zugewinn an Informationen über Gesundheitsangebote, Institutionen und unterstützende Organisationen in Österreich.
Insgesamt soll der Inhalt dieses Kurses die TeilnehmerInnen dabei unterstützen, gesundheitliche Versorgung für Flüchtlinge auf informierte, integrierte, personenzentrierte sowie kompetente und sichere Art und Weise anbieten zu können.

Zweiter Preis

Cosima Prahm, Anna Willensdorfer: „Projekt BodyTec“

Dritter Preis

Miriam Leitner: Vorlesung „Alt, arm und krank“


Zum Preis
Um die bewusste Auseinandersetzung mit Diversität an der MedUni Wien gezielt zu fördern, vergibt die MedUni Wien jedes Jahr den Veronika-Fialka-Moser-Diversitäts-Preis. Mit dem Preis beabsichtigt die MedUni Wien Vielfalt sichtbar zu machen und Leistungen in diesem Bereich zu honorieren. Benannt ist der Preis nach Veronika Fialka-Moser, Professorin für Physikalische Medizin und Rehabilitation, um ihre langjährigen Verdienste im Bereich Diversity Management an der MedUni Wien zu würdigen.