Skip to main content

Tausende liefen für den Kampf gegen Krebs

11. Krebsforschungslauf der MedUni Wien am Unicampus Altes AKH
Alle News
Krebsforschungslauf 2017 bei prächtigem Laufwetter und mit den SchauspielerInnen Manuel Rubey (links), Julia Cencig und Patricia Aulitzky (Mitte) sowie Extremläufer Andi Gindlhumer (im schwarzen Dress).

(Wien, 07-10-2017) Lauf, so lange du willst, so schnell du willst, mit wem du willst und wie du willst – aber lauf für die Krebsforschung! Unter diesem Motto stand am heutigen Samstag der 11. Krebsforschungslauf der MedUni Wien am Unicampus Altes AKH. Tausende Läufer und LäuferInnen sowie Nordic Walker kamen bei prächtigem Herbstwetter, spendeten eifrig mit ihrer Teilnahme- und Rundengebühr  und absolvierten hunderttausende Schritte und tausende Kilometer für Projekte in der Krebsforschung. 

Mit jeder gelaufenen Runde, die eine Meile (1,6 km) beträgt, sowie mit eingenommenen Spendengeldern werden aussichtsreiche Forschungsprojekte an der Medizinischen Universität Wien ermöglicht und gefördert. Das aktuelle Spendenergebnis wird im November präsentiert – im Vorjahr waren über 22.000 Kilometer zurückgelegt worden, damit konnten 160.000 Euro erzielt werden. Seit 2007 wurden mit Unterstützung der LäuferInnen und teilnehmenden Firmen beim Krebsforschungslauf insgesamt 42 wichtige Forschungsprojekte ermöglicht.



Krebsforschungslauf 2017 - auch Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner, MedUni Wien-Vizerektorin Michaela Fritz sowie die SchauspielerInnen Manuel Rubey, Erich Schleyer, Julia Cencig und Patricia Aulitzky unterstützen den Kampf gegen Krebs.

In Österreich werden etwa 39.000 Personen pro Jahr mit der Diagnose Krebs konfrontiert. Damit hat sich die Zahl der Krebsneuerkrankungen in den vergangenen 25 Jahren verdoppelt. Gleichzeitig ist es in den vergangenen Jahren aber gelungen, auch dank der Forschungen an der MedUni Wien, für viele Krebserkrankungen verbesserte Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten zu entwickeln.