Skip to main content

Vortragspreis für Ines Ederer für Arbeit im Bereich der Verbrennungsmedizin

Alle News

(Wien, 02-02-2018) Ines Ederer wurde von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsmedizin (DAV) im Rahmen ihrer 36. Jahrestagung in Garmisch-Partenkirchen mit dem Preis für den besten Vortrag ausgezeichnet. 

Ihre Arbeit ist ein Resultat ihrer wissenschaftlichen Mitarbeit bei Reinhard Pauzenberger und Stefan Hacker an der Klinischen Abteilung für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie (Leiterin: Christine Radtke) der Universitätsklinik für Chirurgie an der Medizinischen Universität Wien/AKH Wien und trägt den Titel „Geschlechtsspezifische Analyse bei Schwerbrandverletzen: Haben Frauen tatsächlich ein höheres Mortalitätsrisiko?“. Im Rahmen dieser Analyse zeigte sich – gegensätzlich zu einem häufig gebrauchten Prognosemodell – keine erhöhte Sterblichkeit für Frauen gegenüber Männern mit demselben Verbrennungsausmaß. Die Arbeit wird gerade bei Burns – Journal of the International Society for Burn Injuries eingereicht.

Ines Ederer studierte Medizin an der MedUni Wien  und ist seit November 2017 Assistenzärztin an der BG Unfallklinik Tübingen.