Skip to main content

Michelle Epstein übernimmt Funktion in der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit

Alle News

(Wien, 19-10-2018) Michelle Epstein, Leiterin des Experimental Allergy Laboratory an der Universitätsklinik für Dermatologie der MedUni Wien, wurde von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (European Food Safety Authority, EFSA) in das Panel on Genetically Modified Organisms (GMOs) berufen.

Die Mitgliedschaft im Panel on Genetically Modified Organisms (GMOs) läuft über drei Jahre und beinhaltet auch die Mitgliedschaft in der EFSA Working Group on GMO Food and Feed. Das Panel on Genetically Modified Organisms (GMO) ist ein unabhängiges wissenschaftliches Beratungsgremium zu Nahrungsmittel- und Futtermittelsicherheit, Umwelt-Risk-Assessment und Molekularer Pflanzenforschung. Seine Mitglieder sind internationale WissenschafterInnen aus ganz Europa.
Das Gremium für genetisch veränderte Organismen (GVO) bietet unabhängige wissenschaftliche Beratung zur Sicherheit von Lebens- und Futtermitteln, Umweltrisikobewertung und molekularer Charakterisierung/Pflanzenwissenschaften. Ihre Arbeit betrifft hauptsächlich genetisch veränderte Pflanzen, Mikroorganismen und Tiere.

Über die EFSA
Die EFSA ist eine europäische Behörde, die von der Europäischen Union finanziert wird und unabhängig von der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament und den EU-Mitgliedstaaten arbeitet. In ihrer Funktion als Risikobewerter erstellt die EFSA wissenschaftliche Gutachten und Empfehlungen, die als Grundlage für die europäische Politikgestaltung und Gesetzgebung bezüglich der Lebensmittelkette dienen. Sie wurde 2002 infolge einer Reihe von Lebensmittelkrisen in den späten 1990er Jahren als unparteiische Quelle für wissenschaftliche Beratung und Kommunikation zu Risiken im Zusammenhang mit der Lebensmittelkette eingerichtet. Die rechtmäßige Gründung der Behörde durch die EU erfolgte im Rahmen des Allgemeinen Lebensmittelrechts – mit der Verordnung 178/2002. Das Allgemeine Lebensmittelrecht schuf ein europäisches Lebensmittelsicherheitssystem, in dem die Zuständigkeiten für die Risikobewertung und das Risikomanagement voneinander getrennt sind.

Zur Person
Michelle Epstein studierte Biochemie und Medizin an der McGill University in Montreal bzw. der University of Alberta Medical School in Edmonton und arbeitete danach als Fellow an der Yale University School of Medicine am Department of Immunobiology. Nach Jahren als Fogarty International Visiting Associate am National Institute of Allergy and Infectious Diseases, Laboratory of Cellular and Molecular Biology, Bethesda (USA), übernahm sie im Jahr 1997 die Leitung des Experimental Allergy Laboratory an der Universitätsklinik für Dermatologie der MedUni Wien/AKH Wien.