Skip to main content

Molecular Imaging and Biology Award für Studie der MedUni Wien beim World Molecular Imaging Congress

Alle News

(Wien, 04-10-2019) Eine Kooperationsstudie der MedUni Wien wurde beim World Molecular Imaging Congress in Montréal mit dem Molecular Imaging and Biology Award in der Kategorie „Best Clinical Paper“ ausgezeichnet.

Die Auszeichnung ging an die Studie „Changes in Tumor Biology During Chemoradiation of Cervix Cancer Assessed by Multiparametric MRI and Hypoxia PET” (Petra Georg, Piotr Andrzejewski, Pascal Baltzer, Michaela Daniel, Wolfgang Wadsak, Markus Mitterhauser, Alina Sturdza, Katarina Majercakova, Georgios Karanikas, Richard Pötter, Marcus Hacker, Thomas Helbich, Dietmar Georg, Katja Pinker).
Die Studie entstand als Kooperation von ForscherInnen zwischen den Universitätskliniken der Radioonkologie, der Radiologie und Nuklearmedizin, sowie dem Christian Doppler-Labor für Medizinische Strahlenforschung.

Zur Studie
Mit der multiparametrischen Magnetresonanztomographie/ Positronenemissionstomographie (PET/MRT) können nicht-invasiv unterschiedliche Schlüsselprozesse der Gebärmutterhalskrebsentstehung untersucht werden. Veränderung von Tumor-Durchblutung, -Zelldichte und insbesondere Tumor-Sauerstoff-Biochemie* sind mit einem Therapie-Ansprechen vergesellschaftet und können somit eine wertvolle Information für die Therapieplanung, Verlaufskontrolle und Prognose liefern.

In dieser prospektiven Studie wurden Patientinnen mit Gebärmutterhalskrebs eingeschlossen. Die ForscherInnen untersuchten die räumlich-zeitliche Stabilität von Tumor-Sauerstoffarmut, -Durchblutung und -Zelldichte mittels multiparametrischer PET/MRT mit einem Sauerstoffarmut-spezifischen Radiotracer zu vier Zeitpunkten: vor Therapie während und nach Behandlungsbeginn mit Radiochemotherapie.

Während unter Therapie die Tumordurchblutung und die Zelldichte abnahmen, konnten interessante und unerwartete Veränderungen der Tumorsauerstoffversorgung beobachtet werden. Die longitudinale PET/MRT Bildgebung ermöglicht somit eine nicht-invasive in-vivo-Charakterisierung von Gebärmutterhalskrebs vor, während und nach Radiochemotherapie und hat das Potential in Zukunft signifikant zur Therapieplanung und Verlaufskontrolle beizutragen.

Service: Molecular Imaging and Biology
Changes in Tumor Biology During Chemoradiation of Cervix Cancer Assessed by Multiparametric MRI and Hypoxia PET
Petra Georg, Piotr Andrzejewski, Pascal Baltzer, Michaela Daniel, Wolfgang Wadsak, Markus Mitterhauser, Alina Sturdza, Katarina Majercakova, Georgios Karanikas, Richard Pötter, Marcus Hacker, Thomas Helbich, Dietmar Georg, Katja Pinker
Mol Imaging Biol. 2018 Feb;20(1):160-169. doi: 10.1007/s11307-017-1087-5.

 

Nachtrag 8.10.2019:

* Im Jahr 2019 erhielten die US-Amerikaner William G. Kaelin Jr. und Gregg L. Semenza sowie der Brite Peter J. Ratcliffe für ihre Entdeckungen zu Zellreaktionen auf Sauerstoff den Nobelpreis für Medizin (Physiologie).