Skip to main content

Gerhard Lenz erhält Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse

Auszeichnung für Experte für affektive Erkrankungen und Verhaltenstherapie
Alle News

(Wien, 11-11-2020) Gerhard Lenz, Experte für affektive Erkrankungen und Verhaltenstherapie an der Klinischen Abteilung für Sozialpsychiatrie der MedUni Wien, wurde mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse ausgezeichnet. Er zählt international zu den führenden Fachleuten für Verhaltenstherapie.

Nach einem Forschungsaufenthalt am Institute of Psychiatry am Kings College in London hat sich Gerhard Lenz mit der Diagnostik und der Rückfallsprophylaxe bei schizoaffektiven Psychosen beschäftigt und 1987 zu diesem Thema habilitiert. Von 1991 bis 1993 leitete er interimistisch die Klinische Abteilung für Allgemeine Psychiatrie.

Neben dem Themenkomplex schizoaffektiver Erkrankungen führte er Studien zu zahlreichen anderen Themen durch wie Psychopathologie und Verlaufsforschung von Psychosen, Behandlung therapieresistenter Depressionen, von Zwangsstörungen und bipolaren Störungen. Weitere Themen seiner Studien waren die psychiatrische Rehabilitation und vor allem die Verhaltenstherapie.

Gerhard Lenz war einer der ersten in Europa, die auch Untersuchungen zur Facharztweiterbildung durchführten und dazu wissenschaftlich publizierten. Durch seine Arbeiten hat er wesentlich dazu beigetragen, dass die Psychotherapie ein integraler Bestandteil der Facharztausbildung wurde. Neben zahlreichen Zeitschriftenpublikationen veröffentlichte er mehrere Bücher, von denen einige zu Standardwerken in der studentischen Lehre wurden. Mitte der 2000er Jahre baute er das Doktoratsprogramm „Mental Health and Behavioural Medicine“ der MedUni Wien auf, das bis heute höchst erfolgreich junge WissenschafterInnen ausbildet.