Skip to main content

Renate Kain Autorin einer Übersichtsarbeit in Nature Reviews Disease Primers

Pathologin der MedUni Wien publiziert in höchst renommiertem Journal zum Thema ANCA-assoziierte Vaskulitis.
Alle News
Renate Kain

(Wien, 28-08-2020) Renate Kain, Leiterin des Klinischen Instituts für Pathologie der MedUni Wien, wurde als Mitautorin einer Übersichtsarbeit zum Thema ANCA-assoziierte Vaskulitis im hochrenommierten Journal Nature Reviews Disease Primers eingeladen.

 

Nature Reviews Disease Primers ist (mit Impact Factor 40) das prestige-trächtigste Journal zur Publikation von State-of-the-Art-Übersichtsarbeiten zu bestimmten Erkrankungen. Die Beiträge werden nach spezieller Einladung von den Top ExpertInnen auf dem jeweiligen Gebiet erstellt. Die Beiträge richten sich vorwiegend an eine Leserschaft mit medizinischem Background und sind vor allem klinisch gehalten.

Die beitragenden AutorInnen stammen aus einer Gruppe von Wissenschaftlern und Klinikern, die gemeinsam am EU Projekt RELENT forschen, das sich der Entwicklung von individuellen Behandlungen für chronische Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis und Vaskulitis widmet. Diese Krankheiten verursachen eine beträchtliche Mortalität und Morbidität, sowohl aufgrund unkontrollierter Krankheitsverläufe als auch aufgrund behandlungsbedingter Komorbiditäten wie Infektionen und Malignitäten. Renate Kain ist die Projekt-Koordinatorin.

Eine Vaskulitits ist eine seltenen Erkrankungen, bei der eine Entzündung der Blutgefäße zu deren Zerstörung und damit mit zum Verlust der Blutversorgung von Organen führen kann. Die ANCA-assoziierten Formen der Vaskulitis sind Autoimmunerkrankungen, bei denen „Anti-Neutrophil-Cytoplasmic Autoantibodies (ANCA)“, ursächlich an der Entstehung der Erkrankung beteiligt sind. ANCA sind Autoantikörper die von Plasmazellen gebildet werden und gegen neutrophile Granulozyten gerichtet sind. Beide Typen dieser weißen Blutkörperchen spielen eine wichtige Rolle im körpereigenen Immunsystem und eine fehlerhafte Regulation dieser Zellen führt bei Vaskulitis zu  einem Angriff auf die Blutgefäße.

Zur Person
Renate Kain leitet seit 1. Oktober 2016 als Universitätsprofessorin für Pathologie das Klinische Institut für Pathologie der MedUni Wien/AKH Wien. In ihren diagnostischen und wissenschaftlichen Schwerpunkten in Nieren- und Gefäßpathologie, Infektionspathologie, Immunologie, Genetik und molekulare Diagnostik und deren Translation widmet sie sich der Etablierung von Konzepten zur Personalisierten Medizin immunologischer Erkrankungen.

Nature Reviews Disease Primers
EU-Projekt Relent