Skip to main content

Matthias Preusser übernimmt Vorsitz der EORTC Brain Tumor Group

Onkologe der MedUni Wien leitet Arbeitsgruppe in renommiertem Krebsforschungsnetzwerk
Alle News


(Wien, 04-03-2021) Matthias Preusser, Leiter der Klinischen Abteilung für Onkologie der Universitätsklinik für Innere Medizin I der MedUni Wien und des AKH Wien, übernimmt den Vorsitz der EORTC Brain Tumor Group, einer Arbeitsgruppe der European Organisation for Research and Treatment of Cancer.

Die European Organisation for Research and Treatment of Cancer (EORTC) ist eine gemeinnützige Organisation für Studien zur Krebstherapie mit Sitz in Belgien. Sie ist eine der wichtigsten Organisationen auf dem Gebiet der forschenden Onkologie in Europa. In der EORTC führen insgesamt 17 internationale und interdisziplinäre Arbeitsgruppen gemeinsame Therapiestudien durch. Die EORTC ist europaweit die einzige Institution auf dem Gebiet der Onkologie, deren Behandlungsdaten auch von der FDA in den USA für die Zulassung von Medikamenten akzeptiert werden. Das Netzwerk umfasst ca. 2500 Mitglieder aus über 300 verschiedenen europäischen Institutionen.

Die EORTC Brain Tumor Group ist eine der wesentlichsten Studiengruppen zu Hirntumoren weltweit. So hat sie mehrere aktuell geltende Therapiestandards durch ihre Studien definiert, z.B. beim Glioblastom, beim Oligodendrogliom und beim Astrozytom. Aktuell laufende Studien zielen auf die Etablierung neuer Therapiestandards weiterer Hirntumortypen ab.
Die EORTC Brain Tumor Group setzt sich aus 265 internationalen Studienzentren in 35 Ländern zusammen und umfasst 511 auf Hirntumoren spezialisierte und multidisziplinäre internationale PrüfärztInnen. Auch unter der Leitung von Matthias Preusser gilt das Mission Statement „Longer and better life for brain tumor patients“

Matthias Preusser ist Professor für Internistische Onkologie der MedUni Wien und Leiter der Klinischen Abteilung für Onkologie der Universitätsklinik für Innere Medizin I der MedUni Wien und des AKH Wien.