Skip to main content English

Studienaufbau & Curriculum

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich in erster Linie an AkademikerInnen, aber auch an NichtakademikerInnen mit erfolgreicher Studienberechtigung und einschlägiger, mehrjähriger Berufserfahrung.

Dauer

Der Universitätslehrgang dauert 4 Semester und umfasst 120 ECTS beziehungsweise 60 Semesterwochenstunden. Der Universitätslehrgang ist berufsbegleitend in modularer Form aufgebaut und wird in Form von Pflichtmodulen, Wahlfachmodulen, Praxisseminaren, Internships (für Ärzte unter Berücksichtigung in der medizinischen Praxis) mit reflektierter Multimediapräsentation durchgeführt. Die Lehrveranstaltungen können als Blöcke auch außerhalb des Universitätsstandorts und während der vorlesungsfreien Zeit abgehalten werden.

Das Studienprogramm des Universitätslehrganges orientiert sich an international geltenden Standards für wissenschafts- und forschungsgeleitete Lehre im Bereich Public Health und an den EU-Richtlinien für Gesundheitsvorsorge.

Termine für das Sommersemester 2022

  • 18.03.2022 bis 20.03.2022 Blockwochenende
  • 22.04.2022 bis 24.04.2022 Blockwochenende
  • 20.05.2022 bis 22.05.2022 Blockwochenende
  • 10.06.2022 bis 12.06.2022 Blockwochenende
  • 16.05.2022 bis 20.05.2022 Seminarwoche

Jeden Donnerstag 18.00 Uhr - ca. 20:30 Uhr Impulsvorlesung beginnend mit 03.03.2022 bis 23.06.2022.

Gliederung

Semestergliederung:

  • Eine Impulsvorlesung pro Woche, Donnerstag Abend, 3- bis 4-stündig,
  • Vier 2½-tägige Wochenendseminare pro Semester (Freitag bis Sonntag)

Eine Praxisseminarwoche pro Semester

Internships nach flexibler Einteilung E-Learning beziehungsweise Computer-Based-Learning Teilnahme an Kongressen und Tagungen nach freier Auswahl

Es gelten die Vorlesungszeiten der Medizinischen Universität Wien. Vereinzelt sind Veranstaltungen auch in den vorlesungsfreien Zeiten (Ferien) möglich.

 

Anwesenheitspflicht

Laut Curriculum des Universitätslehrganges Master of Public Health Vienna ist eine Mindestanwesenheit von 75 Prozent während der Impulsvorlesungen, Blockwochenenden und Praxisseminare erforderlich. Diese stellt somit die Grundvoraussetzung für eine abschließende positive Graduierung zum Master of Public Health dar.

Impulsvorlesungen
Während des Semesters wird wöchentlich eine Impulsvorlesung abgehalten. Diese findet abends statt und umfasst in der Regel 3 bis 4 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten.

Blockwochenenden
Jedes Semester werden vier Blockwochenenden abgehalten. Diese dauern von Freitag 14:00 Uhr bis Sonntag 15:00 Uhr. In der Regel finden diese Blockwochenenden in Wien statt. Im vierten Semester finden nur drei Blockwochenenden statt; der Junitermin bleibt frei. Inhaltlich werden an Blockwochenenden ähnliche Themenfelder zusammengefasst. Daraus ergibt sich eine in sich geschlossene Struktur eines Blocks.

Praxisseminare
Während der ersten drei Semester findet einmal pro Semester eine Praxisseminarwoche statt. Diese findet in der Zeit zwischen Montag 9:00 Uhr und Freitag 14:00 Uhr statt. Während dieser Zeiten werden verschiedenste Themen praktisch und theoretisch erörtert. Der Bogen reicht hier von Exkursionen über Workshops bis hin zur Vorstellung tagesaktueller Projekte.

Internships
Ein Internship stellt eine praktische Auseinandersetzung mit ausgewählten Wissensgebieten dar. Dabei sollen insbesondere Erfahrungen in der praktischen Umsetzung gesammelt werden. Beispielsweise wäre ein Internship aus dem Wissensgebiet „Leistungsphysiologie“ eine mitwirkende Tätigkeit bei der Abwicklung und Auswertung von sportmedizinischen Testverfahren  in einem anerkannten sportmedizinischen Institut.

Internships werden in verschiedenen Themenbereichen angeboten. Die Lehrgangsleitung ist bemüht, stets aktuelle Internshipstellen anzubieten. Es obliegt jedoch auch den Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmern, jeweils für sich adäquate Internships zu finden und zu belegen. In jedem Falle ist jedoch hinsichtlich der Anrechenbarkeit eine vorherige Abstimmung mit der Lehrgangsleitung erforderlich.

Im Zuge des Lehrganges sind Internships im Ausmaß von 12 ECTS-Punkten – somit 300 Arbeitsstunden inklusive Vor- und Nachbereitung – zu absolvieren. Günstiger Weise sollte die Absolvierung von Internships mit Beginn des zweiten Semesters begonnen werden.

Über jedes absolvierte Internship ist eine schriftliche Tätigkeitsdarstellung mit abschließender Reflexion abzugeben (ebenfalls in der ECTS-Zeiterfassung enthalten). In den Monaten Mai und Juni des vierten Semesters werden die Inhalte und Ergebnisse jeweils eines ausgewählten absolvierten Internships in Form einer kurzen Powerpoint-Präsentation den Studierenden des Folgelehrganges dargestellt. Die Dauer dieser Präsentation soll 6 bis 8 Minuten umfassen und Anreize für eine kurze Folgediskussion bieten.

Die Mappe mit den schriftlichen Abschlussberichten der belegten Internships ist bis spätestens 15. Juni des jeweiligen 4. Semesters (Datum des Poststempels) an das Sekretariat zu übermitteln und stellt gemeinsam mit der Präsentation eine Voraussetzung für den Antritt zur kommissionellen Abschlussprüfung dar.

Kongresse und Tagungen
Für die Teilnahme an Kongressen und Tagungen aus dem erweiterten Public Health Themenbereich werden 9 ECTS-Punkte vergeben. Die Auswahl erfolgt sowohl nach Vorschlägen durch die Lehrgangsleitung, als auch durch eigene Auswahl. Bei eigener Auswahl ist eine vorherige Bestätigung der Anrechenbarkeit der Lehrgangsleitung erforderlich. Die Teilnahme ist in schriftlicher Form entsprechend nachzuweisen. In der Regel wird pro Kongresstag ein ECTS-Punkt vergeben. Eine entsprechende ECTS-Adaptation für kürzer oder länger dauernde Kongresse ist in halben ECTS-Punkten zulässig (Halbtag = ½ ECTS, etc) '

Die Teilnahmebestätigungen der besuchten Kongresse (Akkreditierungslisten oder Teilnahmebestätigung) sind bis spätestens 15. Juni des jeweiligen 4. Semesters (Datum des Poststempels) an das Sekretariat zu übermitteln 

Prüfungsmodalitäten - Akademischer Abschluss

1. Jeweils am Ende der Semester 1 bis 4 finden Semesterabschlussklausuren statt.
Diese Klausuren finden in Form eines Multiple Choice Tests statt und umfassen alle im jeweiligen Semester referierten Inhalte. Der Test umfasst 30 Fragen mit jeweils 3 bis 5 Antwortmöglichkeiten, von denen jeweils eine korrekt ist. Für jede richtig beantwortete Frage wird ein Punkt vergeben. Die maximal mögliche Gesamtpunkteanzahl liegt somit bei 30 Punkten. Für eine positive Beurteilung sind mindesten 51 Prozent richtige Beantwortungen, demnach 16 Punkte, erforderlich. Für die dazwischen liegenden Punkteergebnisse ergibt sich ein entsprechender Notenschlüssel von „Genügend“ bis „Sehr Gut“ nach dem Schulnotenschema. Für den Eintritt in das jeweilige Folgesemester ist ein positiver Semesterabschluss erforderlich. Ein Klausuren-Zweittermin wird immer zu Beginn des Folgesemesters angeboten (bei Verhinderung oder negativer Beurteilung).

2. Nach positiver Beurteilung des vierten Semesters und der Master Thesis schließt der Lehrgang mit einer kommissionellen Abschlussprüfung ab.
Diese wird von einer Kommission bestehend aus drei habilitierten Mitgliedern des Lehrganges und jeweils einem Vertreter der organisatorischen Lehrgangsleitung abgenommen. Inhalte dieser kommissionellen Prüfung sind eine Defensio der Master Thesis sowie alle im Laufe des Lehrganges referierten Themen ggf. inkl. der empfohlenen Literatur.

Es gibt somit zwei Fragegruppen seitens der Kommission:
a. Spezielle Fragen zur Master Thesis
b. Allgemeine Fragen zur Public Health – aus den referierten Themengebieten

Die Beurteilung dieser Abschlussprüfung erfolgt im Konsens durch die Prüfungskommission
Die kommissionellen Abschlussprüfungen sind öffentlich.

3. Im Abschlusszeugnis finden sich nach Vorgaben der Medizinischen Universität Wien folgende Noten wieder:
1. Vier Semesterabschlussnoten (aus den Klausuren)
2. Benotung der kommissionellen Abschlussprüfung
3. Beurteilung der Master Thesis

Den Absolventen des Lehrganges wird der akademische Grad „Master of Public Health (Prävention und Gesundheitsförderung)“ abgekürzt MPH verliehen.