Skip to main content

Internationales iLIVE-PROJEKT erforscht Palliativ-Versorgung in Europa

Neue Webseite ermuntert BürgerInnen zur direkten Beteiligung mittels Umfragen
Alle News
Copyright (c) 2016 Chinnapong/Shutterstock

(Wien, 16-12-2021) Das iLIVE Project, Live well - die well, ein internationales Forschungsprojekt zur besten Versorgung von Menschen mit fortgeschrittenen und unheilbaren Krankheiten, hat eine neue Website online gestellt. Die Projektverantwortlichen ermuntern mittels Fragen und Umfragen zur Sterbebegleitung zur direkten BürgerInnenbeteiligung.

Das internationale Forschungsprojekt „The iLIVE Project, Live well - die well“ zielt darauf ab, das Wissen zur Palliativ-Versorgung in Europa zu erweitern und anwendbare Politikberatung bereitzustellen. In diesem Projekt werden die Wirksamkeit und Kosteneffizienz zweier innovativer Interventionen in der Sterbebegleitung evaluiert. Ziel ist die Entwicklung und Evaluierung eines digitalen klinischen Tools zur Optimierung des Medikamentenmanagements zur Linderung von Symptomen, die am Lebensende auftreten, sowie ein internationales Freiwilligenprogramm zur Unterstützung von im Krankenhaus sterbenden PatientInnen und ihren Familien.

LIVE will auch ein tiefgreifendes Verständnis der Sorgen, Erwartungen und Präferenzen von sterbenden PatientInnen und ihren BetreuerInnen vermitteln und das erste Core Outcome Set für die Sterbebegleitung liefern. Judit Simon als Principal Investigator und Team, Claudia Fischer als Lead Researcher und Michael Berger, von der Abteilung für Gesundheitsökonomie am Zentrum für Public Health der Medizinischen Universität Wien arbeiten im Rahmen des iLIVE-Konsortiums an einem Arbeitspaket, das sich auf die Kosteneffizienz dieser getesteten Interventionen konzentriert.

Dieses Projekt wird vollständig von der Europäischen Union finanziert und läuft seit Anfang 2019. Das Konsortium hat die neue Website ins Leben gerufen, um auf seine Arbeit aufmerksam zu machen und auch einen Raum für die Debatte über den Umgang mit Tod und Sterben in der heutigen Gesellschaft zu schaffen. Die Website mit einem sehr interaktiven Geist ermutigt die BesucherInnen, ihre Ideen und Erfahrungen zu teilen, um eine stärkere Beteiligung der Gemeinschaft an der Sterbebegleitung zu ermöglichen, eine gute Sterbeerfahrung zu unterstützen und die gesellschaftliche und individuelle Stille, die das Sterben umgibt, zu verringern.

Unter dem Motto „Ich will entscheiden“ umfasst diese neue Webseite mehrere Bereiche: einen Bereich zur direkten Beteiligung der BesucherInnen mit Fragen und Umfragen zu ihrer Meinung zur Sterbebegleitung; eine detaillierte Erläuterung der Hauptstudien, die Teil des iLIVE-Projekts sind, an dem 14 Palliative Care-Zentren und Universitäten in dreizehn Ländern in Europa, Amerika und Ozeanien teilnehmen; und ein Nachrichtenbereich und ein Kalender mit Aktivitäten sowohl persönlich als auch online, damit die Leute sich engagieren können. Die Webseite ist auf English und Spanisch verfügbar, eine deutsche Version ist geplant.

Der Link lautet iliveproject.eu/iwanttodecide