Skip to main content

news

MedUni Wien auf Platz 37 der besten jungen Universitäten

(Wien, 30-04-2015) Die Medizinische Universität  Wien ist erneut die bestplatzierte heimische Uni im am Mittwoch veröffentlichten "Times Higher Education 100 Under 50" Ranking, bei dem die besten "jungen" Hochschulen gekürt werden. Die Meduni Wien, seit 2004 eine eigenständige Universität, positionierte sich mit Platz 37 (Vorjahr 36.) erneut im Spitzenfeld. In einem anderen Ranking, dem renommierten QS World University Ranking, verbesserte sich die MedUni Wien in der Kategorie Life Sciences & Medicine in der Unterkategorie Medicine auf den geteilten Platz 51 bis 100.


Mit der heuer zum vierten Mal publizierten Rangliste wollen die Herausgeber des "Times Higher Education Rankings" die in den vergangenen 50 Jahren gegründeten Universitäten als nächste "Education Powerhouses" (etwa: Bildungskraftwerke) hervorheben und zeigen, welche Institutionen die alteingesessenen angloamerikanischen Unis herausfordern können. Für das Ranking wurden jene 13 Indikatoren aus fünf Bereichen (Forschung, Lehre, Zitierungen, Drittmittel, internationale Aktivitäten) herangezogen, die auch für das "Times Higher Education World University Ranking" verwendet werden, allerdings etwas anders gewichtet.


QS-Ranking: Unter den TOP 100 der Medizinuniversitäten

Im renommierten QS-Ranking landete die MedUni Wien in der Kategorie Life Sciences & Medicine in der Unterkategorie Medicine auf dem geteilten Platz 51 bis 100. Damit konnte sie sich gegenüber dem Vorjahr verbessern, als sie auf den Plätzen 101-150 positioniert war.


Das QS-Ranking basiert auf der Zitierhäufigkeit und einer Befragung unter rund 126.000 AkademikerInnen und Arbeitgebern weltweit über den akademischen Ruf und die Beschäftigungsfähigkeit der AbsolventInnen.
An der Spitze liegt die amerikanische Harvard University, gefolgt von den britischen Universitäten Oxford und Cambridge.


» QS Top Universities Rankings

» Times Higher Education Ranking