Skip to main content

Ljubomir Petricevic in Vorstand der ISIDOG gewählt

Frauenarzt der MedUni Wien leitet wissenschaftlichen Rat der International Society for Infectious Diseases in Obstetrics and Gynaecology
Alle News
Ljubomir Petricevic, Bild: Rüdiger Ettl

(Wien, 25-08-2016) Ljubomir Petricevic von der Universitätsklinik für Frauenheilkunde wurde in den Vorstand der International Society for Infectious Diseases in Obstetrics and Gynaecology (ISIDOG) gewählt. Er leitet auch den wissenschaftlichen Rat dieser Fachgesellschaft.

Die International Society for Infectious Diseases in Obstetrics and Gynaecology (ISIDOG) ist eine internationale Gesellschaft für Infektionen in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Die Gesellschaft verbindet WissenschafterInnen und KlinikerInnen auf den Gebieten der Gynäkologie, Mikrobiologie, Immunologie, Biochemie und anderen, die sich mit der Thematik Infektionen und Frauengesundheit beschäftigen. Die Gesellschaft hat eine beratende Funktion im Bereich Forschung, Ausbildung und Therapie von Infektionen in der Gynäkologie und Geburtshilfe.

Der wissenschaftliche Rat der ISIDOG hat die Aufgabe, die ForscherInnen, die sich mit der Thematik Infektionen in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe beschäftigen, zu vernetzen. Er fördert den wissenschaftlichen Input und unterstützt die Forschungsinitiativen, um die Frauengesundheit zu verbessern. Dazu organisiert der wissenschaftliche Rat internationale Kongresse und Fortbildungen auf dem Gebiet der Infektologie in der Gynäkologie und Geburtshilfe.

Die nächste internationale Konferenz der ISIDOG in Zusammenarbeit mit der ESIDOG Austria ( Europäische Gesellschaft für die Infektionen in der Gynäkologie und Geburtshilfe, Österreichische Kommission) und ÖGGG ( Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe), bei der Ljubomir Petricevic als Kongresspräsident und Vorsitzender des Organisationskomitees fungiert, findet zwischen 26. und 29. Oktober 2017 in Wien statt.

Zur Person
Ljubomir Petricevic wurde 1973 in Subotica, Serbien, geboren. Nach der Matura (1992, mit Auszeichnung) studierte er Medizin in Belgrad und Wien. Sein Studium schloss er mit der Dissertation „Frühgeburt und Infektionen“ unter der Leitung von H. Kiss ab, welche auch als Publikation im British Medical Journal (2004) veröffentlicht wurde. Anschließend machte er die Facharztausbildung an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde der MedUni Wien, die er 2011 abschloss. Er arbeitet als Abteilungsoberarzt an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde der MedUni Wien im AKH Wien. Im Jahr 2015 habilitierte er sich und erhielt die Venia Docendi verliehen (Thema: Importance of Lactobacillus species for women's health and influence on vaginal microbiota); Verleihung des Titels Associate Professor 2015.
Petricevic ist der Leiter des Infektionsteams und des Mikrobiologischen Labors für gynäkologische und geburtshilfliche Infektionen an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien. Er ist zweiter Vizepräsident der ESIDOG Austria (European Society for Infectious Diseases in Obstetrics and Gynaecology, Austrian Commission). Ljubomir Petricevic wurden mehrfach Leistungs-, Förderungs- und Reisestipendien zuerkannt. 2014 wurde ihm der Wissenschaftspreis der Arbeitsgemeinschaft für Infektionen und Infektionsimmunologie der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe verliehen. Publikationen und Review-Tätigkeit bei zahlreichen internationalen Zeitschriften.