Skip to main content

Igor Adameyko in EMBO Young Investigator Programm aufgenommen

Internationale Auszeichnung für Stammzellforscher am Zentrum für Hirnforschung
Alle News
Igor Adameyko

(Wien, 18-10-2016) Igor Adameyko, Stammzellforscher am Zentrum für Hirnforschung der MedUni Wien, wurde in das EMBO Young Investigator Programm aufgenommen. Dabei handelt es sich um eine Auszeichnung der renommierten European Molecular Biology Organization (EMBO), die an hervorragende junge ForschungsgruppenleiterInnen vergeben wird.

Während ihrer dreijährigen Mitgliedschaft im Programm erhalten EMBO Young Investigators  eine Reihe von finanziellen und praktischen Unterstützungen. Diese sollen ihnen helfen,  ihr wissenschaftliches Potenzial als potenzielle SpitzenforscherInnen auszuschöpfen.
Ein wichtiger Aspekt des Programms ist die Vernetzung. EMBO Young Investigators profitieren von einem breiten Netz von mehr als 450 WissenschafterInnen, das sich aus aktuellen und ehemaligen Young Investigators sowie BezieherInnen von EMBO Installations Grants zusammensetzt.

Die European Molecular Biology Organization (EMBO) ist eine europäische Wissenschaftsorganisation auf dem Gebiet der Molekularbiologie und wurde 1964 gegründet. Die Gesellschaft hat über 1400 gewählte Mitglieder in Europa und 70 assoziierte Mitglieder weltweit. Der Sitz ist in Heidelberg.

Igor Adameyko arbeitete seit seiner Promotion (2006) im Bereich der Molekularen Entwicklungsbiologie und Regenerativen Medizin am Karolinska Institutet in Schweden, seit 2015 am Zentrum für Hirnforschung der MedUni Wien. Bereits als Postdoc konnte er nachweisen, dass nerven-assoziierte Vorläuferzellen der Schwann-Zellen eine komplett eigene Form von pigmentierten Melanozyten darstellen. Seine Publikation im Journal „Cell“ sorgte für Aufmerksamkeit in der Fachwelt.

Zur Person
Igor Adameyko studierte Biochemie an der Nizhny Novgorod Staatsuniversität. Sein PhD-Studium führte ihn an die Dartmouth Medical School. Adameykos Doktorarbeit hatte den Titel „Identification, cloning and functional study of novel heart specific protein Serdin-1“. Seit seinem Abschluss (2006) arbeitete er als Postdoc-Researcher in der Forschungsgruppe von Patrik Ernfors am schwedischen Karolinska Institutet (Division für Molekulare Neurobiologie an der Abteilung für Medizinische Biochemie und Biophysik). Seit 2012 wirkte Adameyko als Assistenzprofessor am schwedischen Karolinska Institutet. Seit 2015 betreibt er als Group Leader am Zentrum für Hirnforschung der MedUni Wien mit der Unterstützung eines ERC Consolidator Grants an der Abteilung für Molekulare Neurowissenschaften (Leitung Tibor Harkany) Stammzellenforschung.