Skip to main content

Hausstaubmilben können Auslöser für IgE-Sensibilisierung gegen Bakterien bei atopischer Dermatitis sein

Alle News

(Wien, 22-08-2017) Eine aktuelle Studie am Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung der MedUni Wien hat gezeigt: Hausstaubmilben können ein Auslöser für eine Immunglobulin-E-Sensibilisierung gegen Bakterien bei atopischer Dermatitis sein. 

Sheron Dzoro von der Medizinischen Universität Wien und ihre KollegInnen unter der Leitung von Rudolf Valenta verwendeten IgE-Immunoblotting zur Analyse von 179 Plasmaproben von PatientInnen mit atopischer Dermatitis und testeten im Labor die IgE-Reaktivität auf eine Reihe von Hausstaubmilben-Allergenmolekülen sowie die Bakterienarten Staphylococcus aureus und Escherichia coli (Kolibakterium).

Dabei wurde festgestellt, dass die IgE-Reaktivität auf bakterielle Antigene bei Hausstaubmilben-sensibilisierten Dermatitis-PatientInnen im Vergleich zu nicht sensibilisierten AD-Patienten deutlich höher war. In immun-geblottetem Hausstaubmilben-Extrakt wurden sowohl Antigene für Kolibakterien als auch für Staphylokokken gefunden, während qualitative und quantitative IgE-Hemmungs-Experimente Spuren von IgE-reaktiven bakteriellen Antigenen in Hausstaubmilben zeigten.

Das Fazit der AutorInnen: “Hausstaubmilben können Träger für Bakterien sein und damit für die IgE-Sensibilisierung auf mikrobielle Antigene verantwortlich sein.“
Die Studie liefert damit eine Erklärung warum PatientInnen mit atopischer Dermatitis „allergisch“ auf Bakterien reagieren.

Die Ergebnisse wurden nun im Top-Journal „Allergy“ veröffentlicht. Die Studie entstand in Kooperation mit der Karolinska Universität in Stockholm.

Service: Allergy
„House dust mites as potential carriers for IgE sensitisation to bacterial antigens.“ S. Dzoro, I. Mittermann, Y. Resch, S. Vrtala, M. Nehr, A. Hirschl, G. Wikberg, L. Lundeberg, C. Johansson, A. Scheynius and R. Valenta. July 25 2017, doi: 10.1111/all.13260.