Skip to main content

Rudolf Valenta erhält russischen „Mega-Grant“

Alle News

(Moskau/Wien, 14-12-2017) Rudolf Valenta, Allergieforscher der MedUni Wien, erhält einen so genannten „Mega-Grant“ der russischen Regierung für ein Forschungsprojekt, das in Kooperation mit Musa Khaitov vom NRC Institut für Immunologie FBMA in Moskau die Immunantwort des Birkenpollen-Allergens „Bet v 1“ untersucht. Der Grant ist mit 90 Millionen Rubel (rund 1,2 Millionen Euro) dotiert.

Die Mega-Grants sind die größten Forschungsförderungen (Laufzeit drei Jahre) der russischen Regierung, die ausschließlich an etablierte WissenschafterInnen vergeben werden. In der heurigen Ausschreibung bewarben sich 358 ForscherInnen aus 41 Ländern, 35 Grants in unterschiedlichen Disziplinen wurden vergeben.

Zum Studienprojekt
Die Studie “From the immune recognition of the major birch pollen allergen Bet v 1 towards specific diagnostic, therapeutic and preventive strategies for birch pollen-associated allergy” untersucht die Immunerkennung des Birkenpollen-Hauptallergens Bet v 1 hin zu spezifischen diagnostischen, therapeutischen und präventiven Strategien für birkenpollenassoziierte Allergien. Ziel des Projektes ist es, nicht nur spezifische Therapien für Birkenpollenallergien zu entwickeln, sondern auch erstmalig den Weg hin zu prophylaktischen und Toleranzstrategien zu bahnen, die die Entstehung der Allergie bereits im Kindesalter verhindern. „Die Voraussetzungen für das Projekt sind ideal, weil bis zu 25 Prozent der Menschen in Russland unter Birkenpollenallergien leiden und weil wir jetzt molekulare Strategien zur Verfügung haben, die technisch geeignet sein sollten, das Ziel zu erreichen“, sagt Rudolf Valenta, „wir wollen damit quasi den Allergie-Sputnik starten.“

Zur Person
Rudolf Valenta studierte Medizin an der medizinischen Fakultät der Universität Wien (heute MedUni Wien), habilitierte sich in den Fächern allgemeine und experimentelle Pathologie und spezialisierte sich auf den Gebieten Pathophysiologie und Immunologie. Seit 2004 ist er Professor für Allergologie. Er leitet die Abteilung für Immunpathologie am Institut für Pathophysiologie und Allergieforschung der MedUni Wien. Er ist Koordinator des vom FWF geförderten Sonderforschungsbereiches F46 „Towards prevention and therapy of allergy“. Er hält derzeit bei rund 550 wissenschaftlichen Publikationen mit über 20.000 Zitierungen (h-index 83 nach Scopus). Er ist Autor bzw. Co-Autor von 132 internationalen Patenten. Rudolf Valenta ist Mitglied des Senats der MedUni Wien. Im Jahr 2012 wurde er von der MedUni Wien als „Inventor of the Year“ ausgezeichnet. Im Jahr 2016 hat er eine Foreign Adjunct Professorship am schwedischen Karolinska Institutet in Stockholm übernommen. Ebenfalls 2016 wurde er vom American College of Allergy, Asthma & Immunology (ACAAI) mit dem International Distinguished Fellow Award ausgezeichnet.