Skip to main content

Susanne Urach erhält L'Oreal Austria Fellowship

Alle News

(Wien, 31-07-2017) Susanne Urach, PhD-Studentin am Institut für Medizinische Statistik der MedUni Wien und Projektassistentin beim FP7 EU-Projekt ASTERIX, wurde mit der L'Oreal Austria Fellowship ausgezeichnet.

Zu Susanne Urachs Interessensgebieten zählen statistische Verfahren um für multiples Testen zu adjustieren und adaptive Studiendesigns, bei denen gewisse Aspekte des Designs (z.B. die Studiendauer und Fallzahl) in Zwischenanalysen unter Berücksichtigung der bereits erhobenen Daten angepasst werden können. Im Rahmen des EU-FP7-ASTERIX-Projekts entwickelte sie Methoden zum Design und der Analyse von gruppensequentiellen Verfahren mit mehreren Studienarmen (Urach S. & Posch M. (2016)).

Im Zuge des l'Oreal Stipendiums wird sie parametrische Verfahren für klinische Studien mit multiplen Endpunkten untersuchen, welche im Falle einer positiven Korrelation der getesteten Variablen eine höhere Power im Vergleich zu klassischen Verfahren wie der Bonferroni-Korrektur bieten. Eine besondere Herausforderung ist dabei,  dass die Korrelation im Allgemeinen unbekannt ist und geschätzt werden muss.  Um den multiplen Fehler 1. Art zu kontrollieren, muss die Unsicherheit dieser Schätzung entsprechend berücksichtigt werden. Die entwickelten Verfahren sollen den multiplen Fehler 1. Art  sowohl für gruppensequentielle als auch für einstufige klinische Studien exakt kontrollieren. Die entwickelten Methoden werden als R Paket in statistischer Software implementiert und publiziert werden. Dies soll zu einer häufigeren Anwendung von multiplen Testverfahren führen, welche auf einer gemeinsamen Verteilung der Variablen beruhen.

Das l'Oreal Stipendium ermöglicht Susanne Urach, dieses Projekt durchzuführen und ihre kumulative Dissertation zu vollenden, um im Anschluss ihre akademische Karriere als Postdoc fortzusetzen.

Das L'Oreal Austria Fellowship ist ein Programm von L'Oreal in Zusammenarbeit mit der Österreichischen UNESCO-Kommission und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Es unterstützt ausgezeichnete weibliche Wissenschafterinnen in frühen Karrierestufen, aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen. Seit der Gründung wurden 40 Frauen von der Initiative unterstützt.

Zur Person
Susanne Urach studierte Mathematik und Physik an der Universität Wien und arbeitete als Gymnasiallehrerin in Wien. Seit November 2013 absolviert sie das PhD Programm N094 mit Schwerpunkt „Medizinische Informatik, Biostatistik und komplexe Systeme“ am Institut für Medizinische Statistik des Zentrums für Medizinische Statistik, Informatik und intelligente Systeme (CEMSIIS) der Medizinischen Universität Wien. Derzeit beendet Susanne Urach ihre Dissertation zum Thema „Adaptive clinical trials in small populations“ (Supervisor: Martin Posch).
Sie ist für das ASTERIX („Advances in Small Trials dEsign for Regulatory Innovation and eXcellence“) Projekt angestellt, das zum FP7-Programm der Europäischen Union gehört. Zusätzlich zu ihrer statistischen Lehrtätigkeit für MedizinstudentInnen berät sie auch ÄrztInnen bezüglich der statistischen Auswertung von klinischen Studien bzw. führt diese durch.