Skip to main content

Auszeichnungen der Österreichischen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie an ForscherInnen der MedUni Wien

Alle News

(Wien, 01-12-2017) Der Clemens von Pirquet Preis an Simona Saluzzo, der Karl Landsteiner Preis an Monika Linke – die Österreichische Gesellschaft für Allergologie ÖGAI zeichnete zwei Forscherinnen der MedUni Wien mit renommierten Preisen für ihre Forschungsarbeiten aus. Die Preise wurden im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft im Wiener Rathaus am 24. November 2017 übergeben.

Simona Saluzzo mit ÖGAI-Präsidentin Barbara Bohle (links) und ihrer PhD-Supervisorin Sylvia Knapp (rechts)

Simona Saluzzo von der Universitätsklinik für Dermatologie wurde mit dem Clemens von Pirquet Preis für ihre Publikation „First-breath-induced type 2 pathways shape the lung immune environment“ ausgezeichnet. Die prämierte Arbeit würde im Cell Reports im Februar 2017 publiziert und erstand im Rahmen ihres PhD Studiums an der MedUni Wien und dem CeMM (Center for Molecular Medicine der Österreichischen Akademie der Wissenschaften) unter der Supervision von Sylvia Knapp, Leiterin des Forschungslabors für Infektionsbiologie der Universitätsklinik für Innere Medizin I und Principal Investigator im CeMM.

Zur Person
Simona Saluzzo wurde 1985 in Italien geboren und graduierte sich in Humanmedizin in Turin, Italien. Wegen ihres Interesses an der Immunologie und an Infektionskrankheiten, bewarb sie sich für eine Position im PhD-Programm „Cell Communication in Health and Disease“ (CCHD) an der MedUni Wien unter der Supervision von Prof. Dr. Sylvia Knapp. Im Rahmen ihres FWF-geförderten PhD Studiums absolvierte sie einen sieben-monatigen Auslandsaufenthalt im Laboratory of Molecular Biology, Medical Research Council, University of Cambridge (UK) unter der Supervision von Prof. Dr. Andrew McKenzie. Seit März 2016 befindet sie sich in Ausbildung zur Fachärztin für Dermatologie und Venerologie an der Universitätsklinik für Dermatologie.

Monika Linke mit Barbara Bohle und Thomas Weichhart

Monika Linke vom Institut für Medizinische Genetik wurde mit dem Karl Landsteiner Preis für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der immunologischen Grundlagenforschung für ihre Arbeit „Chronic signaling via the metabolic checkpoint kinase mTORC1 induces macrophage granuloma formation and marks sarcoidosis progression“ ausgezeichnet, die in Nature Immunology (16 January 2017; doi:10.1038/ni.3655) veröffentlicht worden ist.

Zur Person
Monika Linke wurde 1986 in Niederösterreich geboren und schloss 2014 das Masterstudium Mikrobiologie und Immunbiologie an der Universität Wien mit Auszeichnung ab. Seit 2014 absolviert Monika Linke das PhD-Programm Immunologie der MedUni Wien.
Monika Linke forscht seit 2012 in der Arbeitsgruppe von Thomas Weichhart an der Regulation des angeborenen Immunsystems durch den Stoffwechselsensor mTOR. Ihre Forschungsarbeit wurde schon auf internationalen Kongressen prämiert und seit Anfang 2016 ist Monika Linke [DOC]-Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.


Außerdem wurden für die besten Präsentationen Poster- und Oral-Presentation-Preise vergeben, darunter nachstehende MitarbeiterInnen der MedUni Wien:

Best Oral Presentations:
Sabine Flicker (Inst.f.Pathophysiologie und Allergieforschung) : Antibody conjugates bi-specific for ICAM1 and allergens prevent epithelial penetration of allergens and rhinovirus infection
Bernhard Kratzer (Inst.f.Immunologie): Prophylactic treatment with virus like-nanoparticles (VNP) containing shielded allergen prevents sensitization in a mouse model of mugwort allergy
Sherezade Moñino Romero (Univ.-Klinik f.Kinder-u.Jugendheilkunde): The soluble isoform of human FcepsilonRI is an endogenous inhibitor of IgE-mediated responses
Ursula Smole (Institut für Immunologie): The acute phase protein serum amyloid A1 (SAA1) is a key component of innate type 2 immunity in allergic diseases

Best Poster Presentations:
Gabriela Sánchez Acosta (Inst.f.Pathophysiologie und Allergieforschung):  Induction of food-specific blocking antibodies for birch pollen-related food allergies
Liisa Andersen (Inst.f.Immunologie): MAZR Modulates Regulatory T Cell Development and Function
Vanessa Mayr (Inst.f.Pathophysiologie und Allergieforschung) : Establishment of a new expression platform for plant allergens
Felicitas Mungenast (Inst.f.Pathophysiologie und Allergieforschung): Ectopic lymphoid structures in cancer tissues: dissecting complexity and functionality
Johanna Strobl (Univ.-Klinik f.Dermatologie): A subset of long-lived memory T cells resides in the skin of hematopoietic stem cell recipients