Skip to main content

Thomas Beyer neuer Präsident der European Society for Hybrid, Molecular and Translational Imaging

Alle News

(Wien, 13-03-2018) Thomas Beyer, aktuell stellvertretender Leiter des Zentrums für Medizinische Physik und Biomedizinische Technik der MedUni Wien, ist neuer Präsident der European Society for Hybrid, Molecular and Translational Imaging (ESHi-MT).

Thomas Beyer ist eines der Gründungsmitglieder der ESHi-MT, die im Jahr 2016 in Wien ins Leben gerufen wurde. Die weltweit erste Gesellschaft für hybride Bildgebung hat aktuell etwa 1200 Mitglieder und verschreibt sich der hybriden (integrierten) Bildgebung und der Entwicklung neuer Biomarker und deren Translation aus der Vorklinik in die Klinik.

Zur Person
Thomas Beyer, geboren 1970, studierte in Leipzig Physik, absolvierte danach ein PhD-Studium an der University of Surrey in England und habilitierte im Jahr 2006 mit dem Thema „Kombinierte PET/CT: Methodische Optimierung der Untersuchungsprotokolle für klinische Onkologie“. Beyer hat in den 1990er Jahren das weltweit erste kombinierte klinische PET/CT-System in den USA mitentwickelt. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen sowohl in der Forschung wie im Projektmanagement, im akademischen wie im industriellen Bereich. Beyer arbeitete unter anderem als PET/CT-Koordinator in international führenden akademischen Zentren wie zum Beispiel an der Universität Duisburg-Essen und an der Universität Kopenhagen und war Professor im Fach Experimentelle Nuklearmedizin an der Universität Duisburg-Essen. Seit März 2013 hält Thomas Beyer die Professur für „Physics of Medical Imaging“ am Zentrum für Medizinische Physik und Biomedizinische Technik (ZMPBMT) der MedUni Wien.