Skip to main content

Wolfgang J. Weninger übernimmt Professur an der Medizinischen Universität Wien

Alle News
Bild: MedUni Wien/Kawka

(Wien, 03-09-2018) Wolfgang Johann Weninger übernahm mit 1. September 2018 die Professur für Anatomie an der Medizinischen Universität Wien. 

Wolfgang J. Weninger studierte Humanmedizin an der medizinischen Fakultät der Universität Wien (heute MedUni Wien). Er schloss 1995 ab, habilitierte sich 2002 für das Fach Anatomie und beendete 2003 seine Ausbildung zum Facharzt für Anatomie. Bereits während seiner Studienzeit war er als Demonstrator und Studienassistent in Lehre und Forschung tätig. Im Jahr 2000 arbeitete er, finanziert durch ein Research Fellowship des Medical Research Council (MRC), als Post Doc am National Institute for Medical Research in Mill Hill, London. Dort entwickelte er unter anderem eine Methode zur digitalen Analyse von Genexpressionsmustern im Kontext der Morphologie von Embryos, die von ihm und TJ Mohun 2002 über das MRC patentiert wurde. Seine wissenschaftlichen Interessensgebiete sind die Erforschung der genetischen und biomechanischen Ursachen angeborener Fehlbildungen, die dreidimensionale Darstellung der Nerven- und Gefäßversorgung menschlicher Gewebe sowie die Entwicklung innovativer Bildgebungsmethoden und experimenteller Techniken zur Bearbeitung traditioneller und klinisch angewandter anatomischer Fragestellungen. Seine wissenschaftlichen Ergebnisse konnte Weninger in zahlreichen renommierten Top-Journalen wie Nature, Nature Genetics, Development, Journal of Anatomy etc. publizieren.

Als Lehrender ist Weninger an der MedUni Wien in zahlreichen anatomischen Vorlesungen und Praktika, in Lehrveranstaltungen zur Vermittlung wissenschaftlicher Kompetenzen sowie in mehreren Doktorats-Programmen engagiert. Er ist Autor und Herausgeber von Lehrunterlagen, unterrichtet in postgraduellen Kursen und in verschiedenen Studiengängen medizinischer Berufe. Weninger ist im Entwicklungsteam von FH-Studiengängen und als Koordinator von Block 19, der Line Organmorphologie 2, mehrerer interdisziplinärer Lehrveranstaltungen, sowie des postgraduellen Fortbildungssektors der Abteilung für Anatomie der MedUni Wien tätig. 2018 wurde ihm gemeinsam mit T. Binder, A. Anvari-Pirsch und M. Schneider der Ars-docendi-Staatspreis 2018 verliehen.

Neben seiner Lehr- und Forschungstätigkeit ist er unter anderem Mitglied des Steering Boards des Medical Imaging Clusters der MedUni Wien, wissenschaftlicher Direktor des Correlated Multimodal Imaging Knotens (CMI) und wissenschaftlicher Vertreter Österreichs im Euro BioImaging Steering Board. 2016 wurde er zum Leiter der Abteilung für Anatomie der Medizinischen Universität Wien bestellt.