Skip to main content

Wolf Eilenberg erhält den Finlandia Preis der Association of International Vascular Surgeons

Alle News

(Wien, 20-03-2019) Wolf Eilenberg von der klinischen Abteilung für Gefäßchirurgie der MedUni Wien wurde von der Association of International Vascular Surgeons mit dem Finlandia Preis für seine Arbeit über Neutrophilengelatinase-assoziiertes Lipocalin ausgezeichnet. Eilenberg erhält diese Auszeichnung bereits zum dritten Mal in Folge.

Seit 1974 wird dieser Preis für die beste wissenschaftlichen Arbeit eines in Ausbildung stehenden Gefäßchirurgen verliehen. Bislang wurde der Preis lediglich 3 x an ein und dieselbe Person vergeben. Wolf Eilenberg konnte nun erstmals dreimal diese Auszeichnung für die MedUni Wien erringen, noch dazu dreimal in Folge. Mit insgesamt vier Top-Publikationen konnte Wolf Eilenberg unter der Leitung von Christoph Neumayer (interimist. Leiter der Klinischen Abteilung für Gefäßchirurgie) und Svitlana Demyanets (Klinisches. Institut für Labormedizin) zeigen, dass das Protein Neutrophilengelatinase-assoziiertes Lipocalin (Neutrophil gelatinase associated lipocalin) als Marker für den vulnerablen Plaque in der Carotisstenose geeignet erscheint. Dies könnte zukünftig zu einer Identifikation von Hochrisiko-PatientInnen führen, deren Schlaganfallrisiko durch eine frühzeitige operative Versorgung beträchtlich vermindern werden könnte.

Zur Person
Wolf Eilenberg ist Assistenzarzt an der Universitätsklinik für Chirurgie (Klinische Abteilung für Gefäßchirurgie) der MedUni Wien im AKH Wien. Er absolvierte sein Medizinstudium an der MedUni Wien, das er 2010 abschloss. Seit 2011 forscht er zur klinischen Relevanz entzündlicher Prozesse der Atherosklerose bei Karotisstenosen. Während des PhD-Studiums wurde Wolf Eilenberg im Programm „Vascular Biology“ (n094) an der Abteilung für Gefäßchirurgie unter der Anleitung von Christoph Neumayer betreut.

 

Publikationen
1. W. Eilenberg, S. Stojkovic, A. Piechota-Polanczyk, C. Kaun, S. Rauscher, M. Gröger, M. Klinger, J. Wojta, C. Neumayer, I. Huk, S. Demyanets
Neutrophil Gelatinase-Associated Lipocalin (NGAL) is associated with symptomatic carotid atherosclerosis and drives pro-inflammatory state in vitro
Eur J Vasc Endovasc Surg (2016) 51(5):623-31, doi: 10.1016/j.ejvs.2016.01.009. Epub 2016 Mar 2.
   
2. W. Eilenberg, S. Stojkovic, A. Kaider, N. Kozakowski, C.M. Domenig, C. Burghuber, J. Nanobachvili, K. Huber, C. Neumayer, I. Huk, J. Wojta, S. Demyanets
NGAL and MMP-9/NGAL as biomarkers of plaque vulnerability and targets of statins in patients with carotid atherosclerosis
Clinical Chemistry and Laboratory Medicine (2017) June, doi: 10.1515/cclm-2017-0156

3. W. Eilenberg, S. Stojkovic, A. Piechota-Polanczyk, A. Kaider, N. Kozakowski, W. Weninger, J. Nanobachvili, J. Wojta, I. Huk, S. Demyanets, C. Neumayer
Neutrophil Gelatinase Associated Lipocalin (NGAL) is elevated in type 2 diabetics with carotid artery stenosis and reduced under metformin treatment
Cardiovascular Diabetology (2017) 16:98, doi: 10.1186/s12933-017-0579-6

4. W. Eilenberg, S. Stojkovic, A. Piechota-Polanczyk, A. Kaider, N. Kozakowski, W. Weninger, J. Nanobachvili, J. Wojta, I. Huk, S. Demyanets, C. Neumayer
Neutrophil gelatinase associated lipocalin may help to identify unstable plaques in patients with asymptomatic carotid atherosclerosis
Eur J Vasc Endovasc Surg (2019) accepted