Skip to main content

MedUni Wien und AKH Wien setzen ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Beteiligung an der internationalen Kampagne "Orange the World"
Alle News

(Wien, 25-11-2021) Die MedUni Wien und das AKH Wien setzen gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen und beteiligen sich an der internationalen Kampagne „Orange the World“. Während der 16 Tage gegen Gewalt (25. November bis 10. Dezember) werden am gemeinsamen Standort unter anderem das Hauptgebäude des AKH Wien und das Rektoratsgebäude der MedUni Wien orange beleuchtet.

Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist in Österreich kein Randphänomen. Als einer der gefährlichsten Orte für Frauen gilt das eigene Zuhause. Das spiegeln die Zahlen der Frauenberatungs- und Gewaltschutzeinrichtungen wider. Bis Mitte November 2021 zählt der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser 28 Morde an Frauen, im Vorjahr 2020 wurden laut Kriminalstatistik 31 Morde an Frauen begangen, der Großteil im nahen sozialen Umfeld. Die Täter sind häufig Partner oder Ex-Partner der Frauen. Die bundesweite Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 222 555 verzeichnete 2020 über 10.000 Anrufe, von den Gewaltschutzzentren und Interventionsstellen wurden im Vorjahr über 20.000 von familiärer Gewalt Betroffene betreut. Über 80 Prozent der betreuten Personen waren Frauen und Mädchen, in über 90 Prozent der Fälle war der Gefährder männlich.

„Das Erkennen und Ansprechen von Betroffenen erfordert Sensibilität. Wir sehen es als gesellschaftlichen Auftrag, dass Studierende, die künftig als ÄrztInnen tätig sein werden, hier entsprechend geschult sind. Dazu gehört etwa, dass sie Anzeichen von sexueller, körperlicher und psychischer Gewalt erkennen und dokumentieren können und wissen, wie sie Betroffene bei einem Verdacht ansprechen und ihnen helfen können“, betont Markus Müller, Rektor der MedUni Wien.

Um Studierenden diese Fähigkeiten zu vermitteln, wird an der MedUni Wien seit zwölf Jahren ein besonderes Lehrangebot gesetzt. Die interdisziplinäre Ringvorlesung „Eine von fünf“ wird von Andrea Berzlanovich vom Zentrum für Gerichtsmedizin gemeinsam mit dem Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser und der Volksanwaltschaft organisiert und jedes Jahr innerhalb der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen (25. November bis 10. Dezember) an der MedUni Wien abgehalten.

„Als größtes Krankenhaus Österreichs ist es uns wichtig, ein klares Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu setzen. Spitäler und ihre Ambulanzen sind oftmals die erste und auch einzige Anlaufstelle für die Betroffenen, da hier die Verletzungen versorgt werden. Wir tragen daher eine besondere Verantwortung. Im Spital können Anzeichen von häuslicher Gewalt erkannt und den Betroffenen eine Brücke zu Hilfseinrichtungen und zu polizeilichen Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen angeboten werden“, so Herwig Wetzlinger, Direktor der Teilunternehmung AKH Wien.

Um den MitarbeiterInnen eine Hilfestellung in der Beratung und Betreuung von Betroffenen zu geben, wurde im AKH Wien als eine der ersten Krankenanstalten in Wien vor mehr als zehn Jahren eine Opferschutzgruppe eingerichtet. Als weiterführende Initiative zur Kampagne Orange the World stellen das AKH Wien und die MedUni Wien die Arbeit und Aufgaben der Opferschutzgruppe in kurzen Videos vor, die auf den Websites und Social-Media-Kanälen gezeigt werden. Aufgegriffen wird in den Videos auch, worauf medizinisches Personal beim Verdacht auf häusliche Gewalt achten sollte.

Über die Kampagne „Orange the World“
Die UN-Kampagne „Orange The World“ findet zwischen dem 25. November, dem „Internationalen Tag für die Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“, und dem 10. Dezember, dem „Tag der Menschenrechte“, statt. Weltweit erstrahlen in diesen 16 Tagen gegen Gewalt Gebäude in oranger Farbe, um ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. Die Kampagne „Orange the World“ hat zum Ziel, das Thema zu enttabuisieren und solidarisch gegen Gewalt an Frauen und Mädchen aufzutreten.

Unter diesem Link finden Sie die Videos von MedUni Wien und AKH Wien zur Orange the World Aktion: VIDEO