Skip to main content

Ziele

UNESCO Chair; MedUni Wien
Manfred Nowak (Vice –President UNESCO Austria), Michael Makanga (Executive Director EDCTP), Peter Kremsner (University Tübingen an Centre de Recherches Médicales de Lambaréné), Nada Al-Nashif (Assistant Director General, UNESCO) © MedUni Wien; Hinterramskogler

Die langfristigen Ziele sind:

  • Das Bewusstsein für bioethische Themen in Österreich zu erhöhen und bestehende Wissenslücken zu füllen;
  • Die Kapazitäten im Bereich der Ethikforschung und vor allem der Ethikbildung auszubauen und zu erweitern;
  • Die Entwicklung eines soliden und langfristigen Bioethikprogramms an der Medizinischen Universität Wien zu unterstützen;
  • Mit dem UNESCO-Bioethikprogramm auf nachhaltige Art zu kooperieren;
  • Ein Netzwerk von Forschern in diesem Bereich auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene aufzubauen und zu fördern;
  • UNESCOs Ethikbildungsprogramm zu unterstützen, indem die dazugehörigen Erklärungen verbreitet werden und – unter anderem – das Bioethics Core Curriculum der UNESCO in die deutsche Sprache übersetzt und bekannt gemacht wird, usw.;
  • Mit afrikanischen Forschern zusammenzuarbeiten und die Ethikkapazitäten in der Nord-Süd-Forschung zu erhöhen, das Bewusstsein in Europa für die große Bedeutung der Nord-Süd-Forschung zu wecken, und an Aktivitäten der ‚Assisting Bioethics Committees’ teilzunehmen, und
  • Die Lage der Frau in der Bioethik zu verbessern.