Skip to main content

Hedvig Hricak erhält hohe Auszeichnung der amerikanischen National Academy of Medicine

David Rall Medal an Mitglied des Scientific Advisory Boards der MedUni Wien
Alle News
Bild: Wikimedia/Rick DeWitt

(Washington, 17-10-2018) Hedvig Hricak, Leiterin der Abteilung für Radiologie am Memorial Sloan Kettering Cancer Center und Mitglied des Scientific Advisory Boards der MedUni Wien, wurde von der National Academy of Medicine (NAM) im Rahmen ihrer Jahrestagung mit der David Rall Medal ausgezeichnet.

Hricak wurde mit der David Rall Medal ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wird an Mitglieder verliehen, die auffallend gute Führungsqualitäten als Vorsitzende eines Studienkomitees oder bei anderen Aktivitäten der National Academies zeigen und besondere Hingabe beweisen, die über die üblichen Verantwortlichkeiten der Position hinausgeht. Seit sie im Jahr 2002 gewählt wurde, hat Hricak als Vorsitzende oder Mitglied mehrerer Komitees und Symposien viele wertvolle Beiträge zu den Aktivitäten und Anliegen der NAM und der National Academies geleistet, beispielsweise im NAM Membership Committee von 2007 bis 2011, im Nuclear and Radiation Studies Board von 2008 bis 2013 und in einem Symposium zum Thema Strahlenbelastung durch Bildgebung und bildgestützte Eingriffe im Jahr 2009.

Auch ihre Beiträge zu Berichten der National Academies als Mitglied eines Komitees oder als Prüferin sind zahlreich und bemerkenswert und behandeln so unterschiedliche Themen wie Nuklearmedizin, klinische Krebsstudien, Strahlung in medizinischen Diagnoseverfahren und Diagnosefehler in der Medizin. Unter der Leitung von Hricak als Vorsitzende erstellte das Committee on State of the Science in Nuclear Medicine im Jahr 2007 den oft zitierten Bericht Advancing Nuclear Medicine Through Innovation mit fünf dringenden Empfehlungen, die , mittlerweile größtenteils umgesetzt werden. Während ihrer beispielhaften Arbeit über mehr als 15 Jahre hat Hricak die NAM stets als wertvollen Impulsgeber zur Verbesserung der Wissenschaft in der Medizin, der Qualität der Gesundheitsversorgung und des allgemeinen Gesundheitszustands in den USA und der ganzen Welt geschätzt.

Die National Academy of Medicine (USA), im Jahr 1970 als Institute of Medicine gegründet, ist eine unabhängige Organisation von herausragenden Fachpersonen aus unterschiedlichen Gebieten wie Gesundheitswesen und Medizin sowie Natur-, Sozial- und Verhaltenswissenschaften und anderen Disziplinen. Zusammen mit der National Academy of Sciences und der National Academy of Engineering ist sie als Berater für offizielle Behörden und die internationale Gemeinschaft tätig. In ihren Initiativen in den USA und weltweit befasst sich die NAM mit kritischen Fragen in der Gesundheits- und Medizinpolitik sowie verwandten Bereichen und fördert positive sektorenübergreifende Maßnahmen. Die NAM arbeitet eng mit ihren Partnerakademien und anderen Abteilungen in der National Academy of Sciences, Engineering und Medicine zusammen.

Das Scientific Advisory Board der MedUni Wien
Seit Ende Oktober 2012 gibt es an der Medizinischen Universität Wien das Scientific Advisory Board. Das fünfköpfige, externe Board berät das Rektorat der MedUni Wien strategisch in allen mit Forschung in Zusammenhang stehenden Fragen (Klinik, Lehre, Personelles, etc.) mit dem Ziel der Sicherung der strategischen Positionierung – insbesondere beim aktuellen Entwicklungsplan der MedUni Wien. Das Board soll auch Vorschläge zur Verbesserung machen und zum internationalen Benchmarking beitragen.