Skip to main content English

ERASMUS Personalmobilität

ERASMUS Personalmobilität für Hochschullehrkräfte und Verwaltungspersonal an Partnerhochschulen in den EU-Mitgliedsstaaten und den mit dem Programm assoziierten Drittländern wird von der MedUni Wien unterstützt:

  • ERASMUS+ fördert Lehraufenthalte 
  • sowie Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen  von Hochschulmitarbeiter*innen im Ausmaß von mindestens 2 Tagen bis 2 Monaten physischer Mobilität, ohne Reisezeit.

Diese Aktivitäten können Lehr- wie auch Ausbildungszeiten umfassen (z. B. Job Shadowing, Hospitationen, Schulungen).

Ein Lehraufenthalt (Personalmobilität zu Lehrzwecken) ermöglicht es allen Lehrkräften an einer Partnerhochschule, im Ausland zu lehren. 

Ein Schulungsaufenthalt (Personalmobilität zu Schulungszwecken) im Ausland ermöglicht es allen Angehörigen des Personals einer Hochschuleinrichtung, an einer Schulungsaktivität im Ausland teilzunehmen, die für ihre tägliche Arbeit an der Hochschuleinrichtung relevant ist. Die Aktivität kann in Form von Schulungsveranstaltungen (mit Ausnahme von Konferenzen) oder Zeiträumen des Job Shadowing und Hospitationen erfolgen.


Erweiterung der Kompetenzen mit ERASMUS

Voneinander zu lernen und Wissen zu teilen ist ein wichtiges Prinzip jeder Hochschule. Über Erasmus-Aufenthalte können nicht nur Fachwissen, sondern auch pädagogische Kompetenzen ausgetauscht werden. Mehr an Erfahrung bedeutet eine Bereicherung und somit Erweiterung des Lehrangebots an Hochschulen. Mit einem Austausch des Universitätspersonals wird zudem die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen gestärkt.
Durch eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit können eigene Kompetenzen gestärkt und die Qualität im Allgemeinen gesteigert werden. Die Verbesserung der Sprachkenntnisse kann für weiterführende Kooperationen einen großen Mehrwert darstellen und strategische Zielsetzungen der eigenen Institutionen forciert werden.

 

  • Interessent*innen für Personalmobilität wenden sich zuerst an das International Office.
  • Anträge sind laufend möglich! 
  • Bei Zuerkennung einer Förderung der Personalmobilität aus EU-Mitteln* durch das International Office werden die Interessenten aufgefordert, über die Abteilung Personal und Personalentwicklung einen Dienstreise-Antrag einzureichen.
    • Für die Dauer einer Dienstreise ist keine Freistellung erforderlich, eine genehmigte Dienstreise rechtfertigt die dienstliche Abwesenheit.

    • Während einer Bildungskarenz ist eine Dienstreise nicht möglich, da eine Karenzierung die Entbindung von den Dienstpflichten zu Folge hat.

  • Im Vorfeld der Mobilität sind gemäß den EU-Richtlinien im International Office folgende Dokumente einzuholen:
    • ein Mobiliy-Agreement (Mobilitätsvereinbarung), unterzeichnet von der mobilen Person, dem ERASMUS-Koordinator der MedUni Wien und dem ERASMUS-Koordinator der aufnehmenden Einrichtung,
    • sowie ein Grant Agreement  (Finanzierungsvereinbarung), unterzeichnet von der mobilen Person sowie dem Vizerektorat für Forschung und Innnovation. 
  • Nach erfolgter Dienstreise ist von der / dem Bediensteten eine Reiserechnung zu legen, die nach den Bestimmungen der Reisegebührenvorschrift 1955 (RGV) idgF. unter Verwendung eines Reiserechnungsformulares der Abteilung Personal und Personalentwicklung erfolgt. Die Reiserechnung ist ausgefüllt unter Anschluss der Originalgenehmigung sowie der erforderlichen Originalbelege im Dienstweg einzubringen. Bitte beachten Sie, dass das Reisedatum des genehmigten Antrages mit dem Reisedatum der Abrechnung genau übereinstimmt.Die Reisegebühren werden von der Abteilung Personal und Personalentwicklung nach Mobilitätsende bei Vorlage der notwendigen Belege in der Abteilung Personal und Personalentwicklung berechnet. Die Höhe der Bezuschussung richtet sich nach der RGV (Reisegebührenvorschrift des Bundes), ist jedoch maximal begrenzt auf die von der EU festgesetzten Höchstgrenzen der Reise- und Aufenthaltskosten (vgl. ERASMUS+ Programme Guide Version 2 2022: 26-02-2022). 
  • Für eine Bezuschussung der Kosten sind folgende Anforderungen zu erfüllen:
    • Reisekostenbelege gemäß RGV (Reisegebührenvorschrift des Bundes):
      einzureichen in der Abteilung Personal und Personalentwicklung.
    • eine Aufenthaltsbestätigung:
      einzureichen im International Office.
    • ein Online-Bericht:
      Ein Aufruf zum Ausfüllen dieses Berichts wird nach Mobilitätsende automatisch durch das Online Tool der EU verschickt.

* Die Vergabe der EU-Fördermittel für Personalmobilität erfolgt nach Maßgabe der verfügbaren EU-Budgetmittel auf Basis der Past Performance der MedUni Wien.

 

 

Erasmus+ fördert Lehraufenthalte an europäischen Partnerhochschulen sowie Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von HochschulmitarbeiterInnen an europäischen Hochschulen im Ausmaß von mindestens 2 Tagen und maximal 2 Monaten pro Aufenthalt.
Um im Rahmen des ERASMUS-Programms an Personalmobilität teilnehmen zu können, müssen im Vorfeld bereits Kontakte zur präferierten Abteilung einer aufnehmenden Einrichtung bestehen. Erst nachdem eine Bestätigung durch diese erfolgt ist, kann der Antrag für Personalmobilität im International Office zur weiteren Bearbeitung eingereicht werden:

 

  • Meldung an das International Office der MedUni Wien durch die Kliniksekretariate:
    Die Kliniksekretariate leiten formlos per Mail folgende Informationen an das International Office der MedUni Wien, internationalmobility@muv.ac.at  weiter, um die Anmeldung im International Office zu veranlassen:
  • Anmeldung zur Berufshaftpflicht durch die Kliniksekretariate:
    Die Kliniksekretariate leiten formlos per Mail folgende Informationen an die Stabsstelle Vorfallsabwicklung und Prävention, post_akh_avp@akhwien.at, der Ärztlichen Direktion weiter, um die Anmeldung zur Berufshaftpflicht zu veranlassen:
    • Anfordernde Klinik
    • Name des Teilnehmers
    • Geburtsdatum
    • Kategorie der Beschäftigung
    • geplanter Beschäftigungszeitraum
       
  • Gesundheitsbestätigung zur Vorlage bei den Kliniksekretariaten:
    • Es ist eine Gesundheitsbestätigung erforderlich. Formular: „Ärztliches Attest“ vom 11.08.2017 V1.0 11.08.2017 V1.0 oder äquivalentes Dokument
    • Für einen Besuch oder eine Tätigkeit im Operationsbereich, chirurgischen Stationen,Intensivstationen oder Kinderklinik ist zusätzlich ein MRSA-Screening (Nase) erforderlich. Der Befund muss innerhalb eines Monats vor Antritt des Besuches oder der Tätigkeit gemacht worden sein.
    • Für bestimmte Bereiche können nach Maßgabe der Bereichsleitung zusätzliche Gesundheitsbestätigungen wie z.B. Tuberkulose-Lungenröntgen erforderlich sein.

International Office for Student & Staff Affairs

BT88, Ebene4, Gang 900, Zi 904,
Spitalgasse 23
1090 Wien

Hofrat Dr. Human Salemi
ERASMUS Institutional Coordinator

T: +43 (0)1 40160-25235
internationaloffice@meduniwien.ac.at

Anwesend mittwochs & donnerstags!
Da sich die Situation mit dem SARS-CoV-2 sehr dynamisch entwickelt, 
müssen wir bis auf Weiteres unsere Sprechstunden aus Sorgfaltspflicht einstellen.
Bitte wenden Sie sich per Email oder Telefon an uns.
 

Keine Sprechstunde vom 24.12. - 06.01.!