Skip to main content

„Anschluss“ im März 1938: Nachwirkungen auf Medizin und Gesellschaft

Internationale Tagung anlässlich des 80. Jahrestages

Nach vollzogenem „Anschluss" an das Deutsche Reich wurde in Österreich die Nazi-Ideologie innerhalb weniger Wochen umgesetzt. Die Folgen spüren wir noch heute.


Tagung: 12.03.2018 - 13.03.2018

Wehrhafte Demokratie – 1938/2018?
Keynotes und Podiumsdiskussion mit Marianne Enigl, Gudrun Harrer, Oliver Rathkolb, Wolfgang Schütz, Sybille Steinbacher, Franz Vranitzky

Wissenschaftliches Symposium

  • Vertreibung der wissenschaftlichen Exzellenz
  • Der nachhaltige Schlag gegen die Medizin
  • Willfährige Medizin

Tagungskomitee

  • Wolfgang Schütz
  • Harald Sitte
  • Ursula Köller
  • Oliver Rathkolb
  • Linda Erker

Videomittschnitt der Tagung

Tagung 1938-2018: Tag 1 | Diskussion

Tagung 1938-2018: Tag2 | Session2

  • Carmen Birkle
    Institut für Anglistik und Amerikanistik, Philipps-Universität Marburg, D
    » CV
  • Herwig Czech
    Josephinum - Ethik, Sammlungen und Geschichte der Medizin, MedUni Wien
    » CV
  • Christiane Druml
    UNESCO Chair on Bioethics, Josephinum - Ethik, Sammlungen und Geschichte der Medizin, MedUni Wien
  • Marianne Enigl
    Journalistin, Autorin
  • Linda Erker
    Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien
  • Michael Freissmuth
    Institut für Pharmakologie, MedUni Wien
  • Wolfgang Grisold
    Neurologische Abteilung, Sozialmedizinisches Zentrum Süd, Wien
    » CV
  • Gudrun Harrer
    Politikwissenschafterin, Journalistin, Autorin
    » CV
  • Michael Hubenstorf
    Josephinum - Ethik, Sammlungen und Geschichte der Medizin, MedUni Wien
  • Ursula Köller
    Institut für Labormedizin mit Serologie und Infektionsdiagnostik, Krankenhaus Hietzing, Wien
  • Hemma Mayrhofer
    Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie, Wien
    » CV
  • Markus Müller
    MedUni Wien
    » CV
  • Birgit Nemec
    Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft, Universität Heidelberg, D
    » CV
  • Georg Psota
    Psychosoziale Dienste in Wien
    » CV
  • Oliver Rathkolb
    Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien
    » CV
  • Margit Reiter
    Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien
    » CV
  • Ilse Reiter-Zatloukal
    Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte, Universität Wien
    » CV
  • Wolfgang Schütz
    MedUni Wien
    » CV
  • Harald Sitte
    Alumni Club der MedUni Wien
  • Sybille Steinbacher
    Fritz Bauer Institut, Goethe-Universität, Frankfurt am Main, D
    » CV
  • Klaus Taschwer
    Journalist, Soziologe, Autor
    » CV
  • Franz Vranitzky
    Österreichischer Bundeskanzler a.D.
    » CV
  • Paul Weindling
    IFK - Internationales Forschungszentrum, Kulturwissenschaften, Wien
    » CV

12. März 2018
16:30 - 20:30: Wehrhafte Demokratie – 1938/2018?
 
16:30 - 17:00: Begrüßung

  • Markus Müller, Rektor der MedUni Wien
  • Harald Sitte, Präsident des Alumni Clubs der MedUni Wien
  • Christiane Druml, Direktorin Josephinum - Ethik, Sammlungen und Geschichte der Medizin, MedUni Wien
  • Heinz W. Engl, Rektor der Universität Wien


17:00 - 18:30: Keynotes

  • Revolutionäre „Heimholung“ wider Willen und der politische Chamäleon-Effekt
    Oliver Rathkolb
  • Von der Rheinlandbesetzung zum Münchner Abkommen. Die NS-Revisionspolitik und die europäischen Mächte
    Sibylle Steinbacher

Moderation: Marianne Enigl

18:30 - 19:00: Pause

19:00 - 20:30: Podiumsdiskussion

  • Gudrun Harrer, Der Standard
  • Wolfgang Schütz, Rector emeritus der Medizinischen Universität Wien
  • Franz Vranitzky, Bundeskanzler a.D.

Moderation: Marianne Enigl

ab 20:30 Get-together mit Buffet
 



13. März 2018
09:00 - 17:45: Wissenschaftliches Symposium
 
09:00 - 09:10: Begrüßung

Wolfgang Schütz


09:15 - 11:00: Vertreibung der wissenschaftlichen Exzellenz
Vorsitz: Christiane Druml

  • Wien als medizinische Kontaktzone: Amerikanische Ärztinnen und Ärzte an österreichischen Universitäten in den späten 1930er Jahren
    Carmen Birkle
  • Die Medizinische Fakultät der Universität Wien vor und nach dem „Anschluss“ 1938. Zahlen, Fakten und Thesen zu einem dramatischen Niedergang
    Klaus Taschwer
  • Die „Säuberung“ der Wiener Ärzteschaft
    Ilse Reiter-Zatloukal

11:00 - 11:20: Kaffeepause

11:20 - 13:00: Der nachhaltige Schlag gegen die Medizin
Vorsitz: Michael Hubenstorf

  • Jüdische Ärztinnen und Ärzte in Wien 1938 und ihr Beitrag zum Gesundheitswesen
    Paul Weindling
  • Entnazifizierung – Reintegration – politische Aktionsfelder: NS-belastete Ärzte nach 1945
    Margit Reiter
  • Langer Nachhall: Kinder mit Behinderungen am ‚Steinhof‘ zwischen 1945 und 1983
    Hemma Mayrhofer

13:00 - 14:00: Mittagspause

14:00 - 15:40: Willfährige Medizin I
Vorsitz: Ursula Köller

  • Anatomische Wissenslandschaften im Umbruch
    Birgit Nemec
  • Wissenschaftliche Inhalte der Wiener Neurologie
    Wolfgang Grisold
  • Die „Nazifizierung“ der österreichischen Psychiatrie
    Georg Psota

15:40 - 16:00: Kaffeepause

16:00 - 17:00: Willfährige Medizin II
Vorsitz: Linda Erker

  • Die Diaspora der Wiener Pharmakologie
    Michael Freissmuth
  • „Wer die Jugend hat, hat die Zukunft“: Kinderheilkunde und Heilpädagogik
    Herwig Czech

17:00 - 17:45: Plenarvortrag
Vorsitz: Harald Sitte

  • Die Folgen des „Anschlusses“ für die österreichische Medizin von 1945 bis heute
    Markus Müller

ab 18:00: Ausstellungseröffnung

  • Die Wiener Medizinische Fakultät 1938 bis 1945
    Eröffnung der Ausstellung im Josephinum, Sammlungen der Medizinischen Universität Wien durch Christiane Druml und Markus Müller.

Eine Initiative des Alumni Clubs der MedUni Wien

Medizinische Universität Wien
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Spitalgasse 23
1090 Wien

Universität Wien
Institut für Zeitgeschichte
Spitalgasse 2, Hof 1, Tür 1.13
1090 Wien