Skip to main content

Ursula Schmidt-Erfurth neues korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Alle News

(Wien, 15-06-2018) Ursula Schmidt-Erfurth, Leiterin der Universitätsklinik für Augenheilkunde und Optometrie der MedUni Wien/AKH Wien, wurde in die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) als korrespondierendes Mitglied der mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse aufgenommen.

Ursula Schmidt-Erfurth gilt als international etablierte Forscherin im Bereich der Netzhaut. Mit ihrem Schwerpunkt in der Entwicklung von Artificial Intelligence (AI) in die Diagnostik und Analyse von riesigen Bilddaten der Netzhaut hält sie eine Pionierrolle in der digitalen Medizin und ist eine weltweit gefragte Expertin in Deep Learning und Personalized Healthcare.

29 WissenschafterInnen aus sieben Ländern und mit unterschiedlichen Forschungsgebieten, wie Medizintechnik, Völkerrecht, Quantenphysik, Technikfolgen-Abschätzung, Human-Robot Interaction, Biomathematik oder Zeitgeschichte, wurden am 18. Mai 2018 als neue Mitglieder in die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) aufgenommen

„Unser oberstes Kriterium bei der Auswahl war die wissenschaftlichen Exzellenz“, sagte ÖAW-Vizepräsident Michael Alram in seiner Begrüßungsrede vor den neuen Mitgliedern. „Ein Kriterium, das Sie alle nachweislich in hohem Maße erfüllen.“  

Die Mitglieder der ÖAW verstehen sich als interdisziplinäre Gemeinschaft, als „Wissenschaftliche Ideenschmiede“ im Dienst von Wissenschaft und Gesellschaft. Aufgrund ihrer multidisziplinären, überinstitutionellen und internationalen Zusammensetzung haben die Mitglieder der ÖAW einen breiten Überblick über die nationalen und internationalen Entwicklungen an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Damit tragen sie entscheidend zur Erfüllung der gesetzlichen Aufgabe der ÖAW bei, „die Wissenschaft in jeder Hinsicht zu fördern“.

Zur Person
Ursula Schmidt-Erfurth ist Professorin für Augenheilkunde und Expertin für Augenchirurgie. Sie leitet seit 2004 die Universitätsklinik für Augenheilkunde und Optometrie der MedUni Wien im AKH Wien, seit 2006 das Vienna Reading Center und das seit 2013 an der MedUni Wien eingerichtete Christian Doppler Labor für Ophthalmologische Bildanalyse. Sie ist Autorin von mehr als 360 Publikationen und Buchkapiteln und Mitglied mehrerer Editorial Boards von Fachjournalen (z.B. British Journal of Ophthalmology). Ursula Schmidt-Erfurth erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen, darunter den Forschungspreis der Fraunhofer Gesellschaft, den Achievement Award der American Academy of Ophthalmology, den Roger Johnson Award der University of Washington und den Donald Gass Award der Retina Society (USA). Seit 2014 ist Schmidt-Erfurth Adjunct Professor an der Feinberg School of Medicine (Northwestern University, Chicago). Ursula Schmidt-Erfurth ist Vizepräsidentin des European Forum Alpbach und Präsidentin der Europäischen Gesellschaft für Netzhautspezialisten EURETINA. Im Jahr 2018 wurde sie von der internationalen Macula Society in Los Angeles mit der J. Donald M. Gass Medal für außerordentliche Leistungen auf dem Gebiet der Ophthalmologie ausgezeichnet.