Skip to main content

Zusatzprüfung Latein

Latein

Die Zusatzprüfung Latein ist vor Abschluss des ersten Studienabschnittes (2 Semester) zu absolvieren.

Die Zusatzprüfung aus Latein entfällt, wenn der/die Studienbewerber/in Latein an einer höheren Schule im Ausmaß von zehn Wochenstunden erfolgreich besucht hat.


Vorlesung Medizinische Terminologie

LV-TypVorlesung zur Vorbereitung auf die (Lateinergänzungs-) Prüfung und als freies Wahlfach
Umfang3 Semesterwochenstunden, zweisemestrig
Beginnjedes Wintersemester
Anmeldungerforderlich. Die genauen Vorlesungstermine finden Sie unter aktuelle Informationen
Teilnehmerzahlmax. 550 Studierende

Lateinergänzungsprüfung

gemäß § 4 Abs. 1 lit.a UBVO 1998 für Studierende der Studienrichtungen Humanmedizin und Zahnmedizin

Fristenlaut Gesetz bis Ende des ersten Studienabschnittes, per Erlass global bis Ende 3. Semester verlängert
Weitere Fristerstreckung möglich nach Antrag (Ansuchen) an die/den CurriculumdirektorIn (Schalter 7 in der Studienabteilung) vor Ablauf oben genannter Fristen bei Vorliegen triftiger Gründe bzw. aufgrund negativer Testergebnisse bei Lateinergänzungsprüfung.
Bei Nichtvorliegen eines positiven Ergebnisses bis zum Ende des 4. Studiensemesters ist eine Anmeldung zum Kleingruppenunterricht für das 5. Studiensemester nicht möglich.
Anmeldungper Internet über MedCampus
Modusschriftlich - die 3. und 4. Wiederholung sind mündlich kommissionell
Antritte1 + 4 Wiederholungen (WH 3 und 4 kommissionell)
gezählt werden nur Antritte, die an der MUW stattfinden
Umfangca. 80 Termini
Fragen
  1. Analyse und Übersetzung von Termini ins Deutsche
  2. Übersetzung von Termini aus dem Deutschen
  3. Grammatik zusammengesetzter Termini (Kongruenzierung)
Terminesiehe aktuelle Information
Beurteilung
  • ab 60 % positiv
  • 60-70 % genügend
  • 71-80% befriedigend
  • 81-90% gut
  • 91-100% sehr gut
Anrechnung

An anderen Universitäten absolvierte Prüfungen können an der MedUni Wien nur als Lateinergänzungsprüfung angerechnet werden, wenn es sich um die Lateinergänzungsprüfung (gem. § 4 Abs. 1 lit. a UBVO 1998) der jeweiligen anderen Universität handelt.

Die Feststellung der Anrechenbarkeit an anderen Universitäten als der MedUni Wien obliegt der jeweiligen anderen Universität, setzt aber in jedem Fall eine Inskription als ordentliche/r Hörer/In an der MedUni Wien zum Zeitpunkt des Antrittes voraus.