Skip to main content

2021 Juli - Victoria Stary

Abspielen

MedUni Wien RESEARCHER OF THE MONTH, Juli 2021

Die Jury „Researcher of the Month” verleiht die Auszeichnung für diesen Monat Frau Dr.in med. Victoria Stary aus Anlass der im Top-Journal „Science Immunology“ (IF 13.440) erschienenen Arbeit „Human epigenetically primed memory NK cells mediate antigen-specific immune responses“. Die Studie entstand in der Arbeitsgruppe von Assoc.-Prof. Dr. Georg Stary (Universitätsklinik für Dermatologie, CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Ludwig-Boltzmann-Gesellschaft), in Zusammenarbeit mit Mag. Dr. Matthias Farlik (Universitätsklinik für Dermatologie), Univ.-Prof. Dr. Christoph Bock (CeMM) und der Arbeitsgruppe von Assoc.-Prof. Dr. Patrick Starlinger (Universitätsklinik für Allgemeinchirurgie).

Natürliche Killerzellen mit Gedächtnisfunktion

NK Zellen sind natürliche zytotoxische Killerzellen im menschlichen Blut und Organen. Sie sind in der Lage Tumorzellen und virusinfizierte Zellen zu erkennen und außer Gefecht zu setzen. NK Zellen wurde bisher nachgesagt, dass sie keine Erinnerungsfunktion haben und daher nicht „antigen-spezifisch“ Zellen abtöten können, sondern nur unspezifisch reagieren.
Das Forschungsteam konnte jedoch in dem vom FWF-geförderten Projekt einer Untergruppe der NK Zellen in der menschlichen Leber, Haut und Blut eine immunologische Erinnerungsfunktion nachweisen. So haben NK Zellen dieser Subgruppe antigen-spezifisch getötet, wenn Patienten gegen jene Viren geimpft waren.
Die Leber ist generell ein Reservoir von Leukozyten, wie NK Zellen, T Zellen und NKT Zellen. Rund ein Drittel aller menschlichen NK Zellen der Leber kann sich demnach an Viren erinnern und somit spezifisch reagieren. Mittels neuester Sequenzierungstechnologien zeigte das Forschungsteam außerdem, dass diese NK Zellen im Vergleich zu anderen NK Zell-Gruppen ein spezifisches epigenetisches Muster und Gen-Expressionsprofil aufweisen.
Die vorliegende Arbeit liefert zudem Evidenz, dass diese speziellen NK Zellen die Leber auch verlassen können und ihre Gedächtnisfunktion in anderen Organen, wie der Haut, ausführen können. Damit gelten diese Zellen als interessante Forschungsobjekte, um sie für das menschliche Immunsystem im Kampf gegen Viren zum Beispiel mittels Impfungen zu nutzen.
Als nächsten Schritt untersucht Dr.in med. Victoria Stary nun die Rolle dieser NK Zellen im Verlauf von Infektions- und Autoimmunkrankheiten. Außerdem will das Team erforschen, ob bei PatientInnen mit seltenen Defekten im Bereich von T- und B-Lymphozyten diese NK Zellen fehlende Gedächtnisfunktionen zusätzlich übernehmen können.

Wissenschaftliches Umfeld

Dr.in med. Victoria Stary befindet sich in Ausbildung zur Fachärztin für Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Universitätsklinik für Chirurgie. Ihre aktuelle Forschungstätigkeit konzentriert sich auf Zellen des angeboren Immunsystems im Kontext von basis-immunologischen Fragestellungen und Krankheiten.
In ihrer Ausbildungszeit entstand nicht nur die oben genannte Arbeit (1). Dr.in med. Victoria Stary erforschte zudem die Rolle von Makrophagen im kolorektalen Karzinom nach Bestrahlung in der Forschungsgruppe von Univ.-Prof. Dr. Michael Bergmann. Zur Finanzierung des Projektes erhielt sie einen Grant des Comprehensive Cancer Centers. Einen ersten Teilaspekt dieses Projekts konnte 2020 in einem weiteren Top-Journal veröffentlicht werden (2). In einer Weiterführung, welches auf den Erkenntnissen der eingereichten Arbeit aufbaut, erforscht Victoria Stary Gedächtnis NK Zellen im humanen kolorektalen Karzinom. Für die Erforschung der Fragestellung wurde sie mit dem Georg Stumpf Stipendium ausgezeichnet.
Derzeit absolviert Dr.in med. Victoria Stary ihr PhD-Studium unter der Leitung von Prof. Stockinger, Zentrum für Pathophysiologie, Infektiologie und Immunologie. Im Jahr 2018 erhielt sie für das Projekt finanzielle Förderung der Ingrid-Shaker-Nessmann Stiftung.
Dr.in med. Victoria Stary begann ihre forscherische Tätigkeit in der Universitätsklinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Virchow-Klinikum in Berlin. Mit Hilfe von Leberfunktionsmessungen untersuchte sie den Verlauf von Leberregeneration nach ausgedehnten Organresektionen (3, 4, 5).

Zur Person

Dr.in med. Victoria Stary wurde am 16.10.1986 in Deutschland geboren. Sie studierte von 2007 bis 2014 Humanmedizin an der Charité Universitätsmedizin in Berlin mit Auslandsstudienaufenthalten am Johns Hopkins Hospital Baltimore (USA) und am Universitätsspital Zürich (CH). Im Rahmen ihres Doktorats an der Charité forschte sie für eineinhalb Jahre am Massachusetts General Hospital in Boston in der kardiovaskulären Arbeitsgruppe von Dr. Armoundas. Das Projekt untersuchte Kalziumströme am erkrankten Herzen in einem Mausmodell. Es entstanden eine Erstautorschaft sowie 2 Coautorschaften (6, 7, 8). Für ihren Forschungsaufenthalt erhielt sie unter anderem finanzielle Förderung durch die Stiftung Charité.
Nach Abschluss des Medizinstudiums begann sie 2015 ihre Ausbildung zur Fachärztin für Allgemeinchirurgie und Viszeralchirurgie.

Ausgewählte Literatur

  1. Stary V, Pandey RV, Strobl J, Kleissl L, Starlinger P, Fischer GF, Bock C, Farlik M, Stary G: Human epigenetically primed memory NK cells mediate antigen-specific immune responses. Sci. Immunol. 2020 Oct 16;5(52):eaba6232.
  2. Stary V, Wolf B, Unterleuthner D, List J, Talic M, Laengle J, Beer A, Strobl J, Stary G, Dolznig H, Bergmann M, Short-course radiotherapy promotes pro-inflammatory macrophages via extracellular vesicles in human rectal cancer. J Immunother Cancer. 2020 Aug;8(2):e000667.
  3. Stary V, Malinowski M, Lock JF, Schultz A, Jara M, Seehofer D, Gebauer B, Denecke T, Geisel D, Neuhaus P, Stockmann M: Factors influencing hypertrophy of the left lateral liver lobe after portal vein embolization. Langenbecks Arch Surg. 2015 Feb;400(2):237-46. doi: 10.1007/s00423-014-1266-7.
  4. Malinowski M, Lock JF, Seehofer D, Gebauer B, Schulz A, Demirel L, Bednarsch J, Stary V, Neuhaus P, Stockmann M: Preliminary study on liver function changes after trisectionectomy with versus without prior portal vein embolization. Surg Today. 2016 Sep;46(9):1053-61. doi: 10.1007/s00595-015-1293-1.
  5. Geisel D, Malinowski M, Powerski MJ, Wüstefeld J, Heller V, Denecke T, Stockmann M, Gebauer B.: Improved Hypertrophy of Future Remnant Liver after Portal Vein Embolization with Plugs, Coils and Particles. Cardiovasc Intervent Radiol. 2014 Oct;37(5):1251-8. doi: 10.1007/s00270-013-0810-0.
  6. Stary V, Puppala D, Scherrer-Crosbie M, Dillmann WH, Armoundas AA: SERCA2a upregulation ameliorates cellular alternans induced by metabolic inhibition. J Appl Physiol, 2016 Apr 15;120(8):865-75. doi: 10.1152/japplphysiol.00588.2015.
  7. Merchant FM, Sayadi O, Puppala D, Moazzami K, Heller V, Armoundas AA. A translational approach to probe the proarrhythmic potential of cardiac alternans: a reversible overture to arrhythmogenesis? Am J Physiol Heart Circ Physiol. 2014 Feb 15;306(4):H465-74. doi: 10.1152/ajpheart.00639.2013.
  8. Iyer V, Heller V, Armoundas AA: Altered Spatial Calcium Regulation Enhances Electrical Heterogeneity in the Failing Canine Left Ventricle: Implications for Electrical Instability. J Appl Physiol. 2012 Mar;112(6):944-55. doi: 10.1152/japplphysiol.00609.2011.

Dr.in med. Victoria Stary

Dr.in med. Victoria Stary
Medizinische Universität Wien
Universitätsklinik für Allgemeinchirurgie
Klinische Abteilung für Viszeralchirurgie

Währinger Gürtel 18-20
1090 Wien

T: +43 (0)1 40400-69160
victoria.stary@meduniwien.ac.at